1,2 Millionen Franken – nicht einen Rappen weniger hat das Flawiler Start-Up «Feey» in der Schweizer Ausgabe der Fernsehsendung «Die Höhle der Löwen Schweiz» an Land gezogen. Das ist die bisher höchste Investition überhaupt. Was die «Löwen», also die Investoren, überzeugt hat, erklärt Amorana-CEO Lukas Speiser im schriftlichen Interview mit hallowil.ch. Zu den Investoren gehören in dieser Folge zum Beispiel auch Bettina Hein, IT-Unternehmerin, oder Roland Brack, Gründer des gleichnamigen Onlinehandels.

Lukas Speiser, warum hat Feey den bisher höchsten Investitionsbeitrag erhalten?
Feey hat ein Kundenbedürfnis erkannt, welches bis jetzt noch nicht befriedigt wird. Sie haben mit einem effizienten Team in kurzer Zeit den Product Market Fit erreicht. Somit ist Feey bereit für schnelles Wachstum. Damit das Team von Feey all ihre Ressourcen in das Wachstum stecken können, haben wir Löwen uns entschieden zusammen die ganze geplante Finanzierungsrunde zu übernehmen. 

Wie hoch war der bis zu Feey am höchsten ausbezahlte Betrag?
Das weiss ich nicht. Ich war in den letzten Staffeln von «Die Höhle der Löwen Schweiz» nicht als Löwe dabei.

Wer seid ihr?
Ich bin Lukas Speiser, Gründer und CEO von Amorana.ch. Dieses Jahr bin ich das erste Mal bei «Die Höhle der Löwen Schweiz» auf 3+ dabei und freue mich, den Start-ups mein Wissen weitergeben zu können und so den Start-ups zum Erfolg zu verhelfen.

Was bewegt euch als Investoren dazu, Geld zu vergeben, was versprecht ihr euch davon?
Ich möchte Start-ups mit Geld und Knowhow unterstützen. Natürlich ist das Ziel jedes Investors erfolgreiche Investments zu tätigen. Zudem hoffe ich mit meiner Erfahrung die Start-ups in der frühen Phase des Wachstums unterstützen zu können.

Warum vergebt ihr die Beiträge ausgerechnet im Rahmen der Sendung und nicht etwa als unauffälligerer Investor im Hintergrund?
Ich war schon vor «Die Höhle der Löwen» als Investor tätig. Ich nehme nicht teil, um im Rampenlicht zu stehen, sondern um noch mehr tolle Start-ups zu sehen und einen Beitrag zu leisten das Schweizer Start-up-Ökosystem weiter voranzutreiben.