«Dieses Kantonale Schwingfest wäre schon längst vorbei. Aber dieses kleine, fiese Virus wollte es so», sagt Martin Senn. Der OK-Präsident des St. Galler Kantonal Schwingfest freut sich, die Organisation übernommen zu haben. «Es passt im kommenden Jahr wunderbar, so können wir nämlich das diesjährige 100-Jahr-Jubiläum des Schwingclubs Wil gebührend nachfeiern, von daher können wir auch stolz sein, diesen wichtigen und grossen Anlass auf die Beine zu stellen.» Stolz ist er auch, dass bereits jetzt drei Hauptsponsoren mit im Boot sind, «weitere Bronce-, Silber- und Goldsponsoren konnten wir auch bereits anwerben, das sind wichtige Meilensteine, für die Durchführung eines Kantonalen.»

Post inside
OK-Präsident Martin Senn (links) unterhält sich mit dem Präsidenten des St. Galler Schwingverbandes Martin Kurmann.


Zurück aus dem Schlafmodus

Da anderthalb Jahre lang keine Schwingfeste durchgeführt werden konnten und verschoben sind, hat das OK eine längere Planungs- und Organisationszeit. «Viele OK-Mitglieder sind richtiggehend in einen Schlafmodus zurückgefallen, aus welchem sie jetzt aber wieder retour sind. Stand jetzt, sind wir guter Dinge, dass wir im kommenden Mai ein «Normales» Schwingfest durchführen können», hofft Martin Senn. Am Samstag, 28. Mai werden rund 330 Nachwuchsschwinger ins Sägemehl treten. Am Sonntag dann etwa 220 Schwinger, wobei die berechtigte Hoffnung besteht, namhafte Sportler begrüssen zu können. «Je nach Trainingsstand und Wettkampfplanung werden sicher einige prominente Schwinger mittun. Denn nur wenige Wochen nach unserem Schwingfest findet in Pratteln das Eidgenössische statt; perfekt also, sich bei uns den letzten Schliff für das Jahreshighlight zu holen», sagt Martin Senn.

Post inside
An dieser Stelle wird im kommenden Mai geschwungen.


Hunderte Helfer

So ein Grossanlass verlangt haargenaue und detaillierte Planung. Am Schwingwochenende selber, und den Tagen davor und danach, werden rund 500 Helferinnen und Helfer im Einsatz stehen. Aktuell sind jetzt aber die einzelnen Ressorts gefragt. Martin Senn sagt, dass die Planung auf gutem Weg ist, «doch jetzt sind die Ressorts gefragt. Parkplatzsituation, Sicherheit, Gabentempel, Infrastrukturen und vieles mehr, werden uns in den kommenden Monaten fordern.» Bei idealem Schwingwetter rechnet das OK mit 5000 bis 6000 Besuchern. Diese dürfen sich schon jetzt auf viel Schwingsport, Folklore und Gemütlichkeit freuen. «Nebst Jodelchören, Alphornbläsern, Fahnenschwingern, der Stadtmusik Wil, diverse Ansprachen und vieles mehr, wird das letzte Wochenende im Mai 2022 ein riesiges Volksfest», sagt Martin Senn.

Post inside
Haben dank Vorfreude gut Lachen: OK-Mitglieder Judith Fuchs (links) und Karin Stillhart.