Zum Schluss füllte sich das Restaurant Rössligut in Rossrüti doch noch bis auf den letzten Platz. Es fand am Montagabend die Nominationsversammlung der Wiler SVP statt. Am 27. September finden die kommunalen Wahlen für das Wiler Stadtparlament, den Stadtrat und den Schulrat statt. Auf Liste 2 stehen 17 bürgerliche Kandidaten, welche sich um einen Sitz im Wiler Stadtparlament bemühen. Ein spezielles und spannendes, dazu noch als familieninternes Rennen, wird es mit Klaus Rüdiger und seiner Frau Christina geben. Während Klaus Rüdiger ein altbekannter Politiker ist, versucht sich seine Ehefrau zum ersten Mal an einem Wahlkampf. «Ich würde mich natürlich freuen, könnte ich mit meiner Frau im Stadtparlament Einsitz nehmen. Aber das wird schlussendlich der Stimmbürger entscheiden», sagte der ehemalige Parlamentarier.

Post inside
Christina und Klaus Rüdiger kandidieren beide für das Wiler Stadtparlament.


Egli schielt auf die Ressorts von Röösli und Sulzer 

In den Stadtrat will Ursula Egli aus Rossrüti. Als Bäuerin, diplomierte Wirtschaftsfachfrau, Kantonsrätin und Präsidentin der SVP Kreispartei Wil bringt sie einen gut gefüllten Rucksack mit. «Die SVP Wil hätte längst Anspruch auf einen Sitz im Stadtrat. Wir arbeiten seit Jahren gut und hart für unsere Stadt. Darum war für mich klar, dass wir jetzt unbedingt einen Sitz ergattern müssen. Wenn nicht jetzt, wann dann?» Ursula Egli schielt auch bereits auf eine mögliche Departementsvergabe. «Im Bildungsdepartement, oder im Departement für Soziales, Jugend und Alter, könnte ich mich gut einbringen. Ich bin bereit für den Wahlkampf.»

Für Benjamin Büsser, Präsident der SVP Fraktion und Versammlungsleiter an diesem Abend, ist Ursula Egli die perfekte Kandidatin. «Doch gewonnen ist noch nichts. Jetzt müssen wir Gas geben, Plakatieren, Flyer versenden, Gespräche suchen und Nachbarn, Freunde oder Familienmitglieder überzeugen, dass unsere Strategien und Kandidaten die beste Wahl sind.»

Post inside
Benjamin Büsser, Präsident der SVP Fraktion, präsentiert die Kandidaten für das Stadtparlament.

Liste bestätigt

Nathanael Trüb ist der SVP Kandidat für den Schulrat. Sein Aussagen, «ein Volksvertreter für die Volksschule», und «die SVP gehört einfach in den Schulrat», fanden Anklang. Die 24 Stimmberechtigten waren sich bis auf eine kleine Ausnahme einig und bestätigten die Kandidatur aller 17 SVPler. 

Sie kandidieren für die SVP fürs Stadtparlament:
- Erwin Böhi (bisher)
- Benjamin Büsser (bisher)
- Ursula Egli (bisher)
- Patrik Lerch (bisher)
- Pascal Stieger (bisher)
- Louis Scherrer (bisher)
- Nathanael Trüb (bisher)
- Christina Rüdiger (neu)
- Marco Albrecht (neu)
- Filip Cola (neu)
- Dominik Egli (neu)
- Andreas Hüssy (neu)
- Robin Krähenbühl (neu)
- Klaus Rüdiger (neu)
- Robert Rüegg (neu)
- Lukas Schobinger (neu)
- Ratko Tadic (neu)