Die Geschichte dieser Bürgerversammlung vom Montagabend ist eigentlich schnell erzählt. Etwas Würze kam erst ganz zum Schluss dazu, als ein Stimmberechtigter darauf hingewiesen hat, dass Mosnang aktuell und angesichts der sich wiederholenden Gewinne einen zu hohen Steuerfuss hat. «Wir sollten uns über den kommenden Sommer hindurch wirklich Gedanken über eine Steuerfusssenkung machen. Denn wiederum weisen wir im vergangenen Jahr einen Überschuss von 1,6 Millionen Franken aus und das noch immer mit dem Steuerfuss von 137 Prozent. Es müssen dann an der Versammlung im Herbst nicht gleich elf Prozentpunkte sein, aber eine kleinere Senkung sollte drin liegen.» Wie auch andernorts gemacht, bezieht sich der Stimmbürger auf die tieferen Steuerfüsse von benachbarten Gemeinden. Der Mosnanger Gemeindepräsident Renato Truniger ist eigentlich für eine Senkung, mahnt aber auch, dass man stets dem Finanzausgleich ausgeliefert ist. «Wir wollen zudem, wenn immer möglich, eine schwarze Null erreichen. Und uns all zu fest mit anderen Gemeinden zu vergleichen ist oft schwierig. Dass dieser Input jedoch an dieser Versammlung angebracht wird, finde ich sehr gut, so wird der Gemeinderat und der Souverän im Herbst nicht überrollt; also machen wir uns in den kommenden Monaten Gedanken darüber.» Es war an dieser Stelle die einzige Wortmeldung an dieser gut einer Stunde dauernden Bürgerversammlung, an welcher 59, von insgesamt 2113 Stimmberechtigte, teilgenommen haben.

Post inside
59 Stimmberechtigte, also 2,8 Prozent der insgesamt 2113 Bürgerinnen und Bürger, nahmen am Montagabend an der Bürgerversammlung teil.


Corona und Ertragsüberschuss

Einleitend nahm der Gemeindepräsident Stellung zur aktuellen Coronasituation. Dass er nicht mit allen Massnahmen und insbesondere mit der Arbeit gewisser Medien nicht zufrieden ist, stellte Renato Truniger klar. «Zudem wünsche ich mir eine breitere und offenere Diskussion über die aktuellste Herausforderung in unserem Land. Diese wird höchstwahrscheinlich dazu beitragen, dass wir in den kommenden Jahren nicht mehr so grosse Gewinne präsentieren können.» Die Jahresrechnung 2020 schloss auf alle Fälle noch einmal äusserst positiv ab. Bei einem Aufwand von 19'326'568 Franken und einem Ertrag in der Höhe von 20'945'098 Franken resultiert ein satter Ertragsüberschuss von 1'618'529 Franken. Mit diesem «Zustupf» wächst das Eigenkapital per Ende 2020 auf 6'350'705 Franken. Die Rechnung wurde einstimmig und ohne Wortmeldung gutgeheissen.

Post inside
Renato Truniger, Gemeindepräsident von Mosnang, erntete keine Wortmeldung und keine Gegenstimme zum einzigen Traktandum, der Jahresrechnung 2020, über welches abgestimmt werden musste.