Die Frauenfeld-Wil-Bahn (FWB) will den Bahnübergang Eschlikonerstrasse mit einer Barriere sichern. Diese Arbeiten werden mit dem Strassenbauprojekt des Kantons Thurgau koordiniert. Dieses sieht den Umbau der unmittelbar angrenzenden Kreuzung Eschlikonerstrasse / Frauenfelderstrasse / Murgtalstrasse vor. Dadurch soll die Verkehrssicherheit erhöht und der sich während den Hauptverkehrszeiten bildende Rückstau in Münchwilen reduziert werden.

Der Knoten wird neu mit einer Lichtsignalanlage gesteuert und mit separaten Aufspurstrecken ergänzt. Die heutige Blinklichtsignalanlage wird durch eine Schrankenanlage ersetzt. Auch der Fussgängerbahnübergang wird mit einer Lichtsignalanlage und Schranken gesichert.

Mauer muss verschoben werden

Der Bahnübergang wird um rund zehn Meter in Richtung Frauenfeld geschoben, die Ausfahrtstrecke aus der Eschlikonerstrasse neu mit zwei Fahrspuren ausgebildet. Die Frauenfelderstrasse wird in Richtung Wil, wie auch in Richtung Frauenfeld mit einer zusätzlichen Einspurstrecke für die Rechts-, bzw. Linksabbieger in die Eschlikonerstrasse ausgestattet. Dies bedingt die Verschiebung der Mauer vor dem Villa-Sutter-Park und damit Rodungen und Ersatzpflanzungen. Dies geschieht in Rücksprache mit dem Verein Villa Sutter, wie die Gemeinde Münchwilen im aktuellen Mitteilungsblatt verlauten lässt.

Der bestehende Fussgängerübergang (alte Post) wird um rund acht Meter in Richtung Frauenfeld geschoben und mit Lichtsignalen gesteuert, jedoch ohne Zwischeninsel ausgebildet. Im Weiteren wird der Rad- und Fussweg im südwestlichen Bereich des Raiffeisen Parks mit dem bereits vorhanden Rad- und Fussweg verbunden. Im Zuge der Bauarbeiten wird auch das Gleis in jenem Bereich ersetzt und die Beleuchtung auf die neue Situation angepasst.

Murgtalstrasse als Einbahn

Die Murgtalstrasse wird neu für den motorisierten Individualverkehr als Einbahnstrecke ausgebildet, da die Kapazität des Knotens mit einer Lichtsignalanlage und vier Knotenästen nicht ausreichend wäre – und um Verkehrsumlagerungen auf das Quartier zu verhindern. Eine Ausnahme bildet der Zubringerdienst bis Badstrasse und die Anlieferung des Coop. Der Langsamverkehr ist von der Einbahnregelung nicht betroffen. In der Murgtalstrasse wird eine Einspurstrecke für Velos angelegt. Diese können durch die vorgesehene Lichtsignalanlage sicher in die Frauenfelderstrasse einbiegen oder diese überqueren. Gleichzeitig soll das Fusswegnetz entlang der Villa Sutter laut Gemeindeangaben in Richtung Bachtobel mit einem 1,5 Meter breiten Trottoir ergänzt werden.

Obwohl es sich grossmehrheitlich um eine Kantonsstrasse handelt, muss sich auch die Gemeinde Münchwilen finanziell an der Umgestaltung beteiligen. Der Gemeindeanteil an den gesamten Strassenprojektkosten inklusive Verlängerung des kombinierten Fuss- und Radweges beträgt 440'000 Franken und somit 25 Prozent der Gesamtkosten. Noch bis am 13. Dezember kann das Projekt in der Gemeindeverwaltung Münchwilen, im Sitzungszimmer EG, während den ordentlichen Bürozeiten besichtigt werden. (gk/red)

Post inside
Die Eschlikoner-Kreuzung in Münchwilen soll um rund zehn Meter Richtung Frauenfeld verschoben werden. (Plan: pd)