Die von 18 Personen besuchte Mitgliederversammlung der CVP Uzwil vom Montag, 14. Mai, im Hotel Uzwil wies zwei Teile auf. In der ersten Stunde berichtete Ex-Nationalrat Köbi Büchler engagiert von seiner Zeit im Nationalrat (2003-2018). Dann beleuchtete Gemeindepräsident Lucas Keel die Geschäfte der Gemeinde 2017 und ging auf verschiedene Fragen ein. In der Umfrage orientierte Kantonsrat Bruno Cozzio über den Polittalk, einen Anlass, der am Samstag, 2. Juni, 9.30 Uhr, im Rahmen der Riga angeboten wird. An diesem wird auch der neue Nationalrat Nicolo Paganini teilnehmen.Bundesräte: Von Metzler zu Blocher, zu Schlumpf
Meisterlandwirt Köbi Büchler verstand es, den Rückblick auf seine 15 Jahre im Nationalrat interessant und aufschlussreich zu gestalten. Einen beachtlichen Teil seiner Ausführungen widmete er den Bundesratswahlen, die er hautnah miterlebte. Man erinnere sich: 2003 musste CVP-Bundesrätin Ruth Metzler dem SVP-Kandidaten Christoph Blocher weichen. Damit verlor die CVP ihren zweiten Sitz im Bundesrat. Vier Jahre später, 2007, wieder ein Eclat: Christoph Blocher erfuhr eine Retourkutsche: An seine Stelle wurde die Bündnerin Eveline Widmer-Schlumpf gewählt, welche ihre Wahl nach einem Tag Bedenkzeit annahm.

Bei der gleichen Wahl schaffte Doris Leuthard den Eintritt in die Regierung. Büchlers Grundsatz: Gewählte Bundesräte wählt man nicht ab. Zwei seiner Erfahrungen: „Was au machsch, d’Press isch immer do“ und „Der Einfluss von Twitter/Facebook hat stark zugenommen“.

Auch von seiner Tätigkeit als Präsident der Sicherheitspolitischen Kommission wusste K. Büchler dies und jenes zu berichten, z.B. das Echo, das seine Frage auslöste, was denn die Artillerie noch einsetzen könne, wenn die international verbotene Streumunition nicht mehr gestattet sei. Eindrücklich auch der Besuch des K 20-Geheimzimmers in Kandersteg, das bei einem Notfall für die Leute im Bundehaus offen stünde.

Schliesslich nahm Büchler auch Stellung zu Fragen aus dem Publikum; so auch zur Flugwaffe. Er räumte dem jetzigen CVP-Präsidenten Pfister Chancen ein für einen Bundesratssitz. Büchler nahm im März 2018 letztmals an einer Session teil; Nicolo Paganini rückte für ihn nach.

2017: Neue Perspektiven für Uzwil
Im zweiten Teil des Abends erteilte Präsident Remo Wirth das Wort an Gemeindepräsident Lucas Keel. Auch er blickte zurück, wechselte die Perspektive, so wie es den Bildern der Gemeindebroschüre fürs 2017 geglückt ist. 2017: Das Jahr des neuen Gemeindehauses. Zum Tag der offenen Tür am 5. Mai wollten über 1500 Personen den Neubau kennen lernen. Die Rechnung der Gemeinde schliesst 2,8 Mio. besser ab als budgetiert.

Im vergangenen Jahr wurden auch Weichen gestellt für die Regionalisierung verschiedener Bereiche, so bei der Spitex und bei der Feuerwehr. Mit der Änderung des vom Kanton vorgegebenen Rechnungsmodells wird es noch schwieriger, die Rechnung der Gemeinde zu verstehen. Auf die Frage, was denn mit den 8,64 Mio. Franken geschehe, den die Gemeinde Uzwil mit dem Sonnmatt-Landverkauf bekomme, hiess es: Das sei erfolgsneutral; es verschiebe sich etwas in der Bilanz…

Bei der geplanten Schulraumerweiterung (vor allem bei der Herrenhofschul-Anlage) soll darauf geachtet werden, dass das angestrebte Hochziel an Schulden von 30 Mio. nicht überschritten wird. Auch beim 2017 an der Urne bewilligten Ausbau-Projekt Sonnmatt werden der Bau von ähnlichen Gebäuden (z.B. Casa Solaris wie auch der Neubau in Oberuzwil) mit einbezogen werden. – Neuer Betriebsleiter der Technischen Betriebe ist seit April 2018 Renato Wyss.

30er-Zone und Augartenkreuzung: Dauerthemen
Im Anschluss an seine Darlegungen beantwortete der Gemeindepräsident auch noch Fragen zur 30er-Zone beim Herrenhofschulhaus und der Wattstrasse sowie das Fahrverbot bei der Waldburgstrasse. Auch das zögerliche Vorwärtsmachen bei der Augartenkreuzung von Seiten des kantonalen Bauamtes gab Anlass zur Kritik; die CVP erwägt hier einen Vorstoss.

Polittalk an der Riga
Kantonsrat Bruno Cozzio orientierte über den Anlass Polittalk an der Riga. Am Samstag, 2. Juni, 9.30 Uhr, werden daran Kantonsräte wie auch Nationalrat Nicolo Paganini teilnehmen. Als OLMA-Direktor ist Paganini mit Ausstellungen bestens vertraut. Bereits am Sonntag, 27. Mai, lädt Philipp Herzog im Rahmen von „Uzwil bewegt“ ganztätig zu einer Gartenparts an die Wiesentalstrasse ein.