Bei der Pressekonferenz stellte sich Michael Traub als neuer Vorstandsvorsitzender vor. Souverän leitete er durch seine erste Pressekonferenz. STIHL verzeichnete vierfache Rekorde: Höchstwerte bei Umsatz, Absatz, Produktion und Beschäftigtenzahl. Trotz angespannter Liefersituation mit gestörten Lieferketten sowie gravierenden Material-, Kapazitäts- und Personalengpässen war 2021 ein erfolgreiches Jahr für das Unternehmen. „2021 hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir haben nicht nur einen Absatz- und Produktionsrekord erreicht, sondern erstmals in unserer 96-jährigen Firmengeschichte die 5-Milliarden-Euro-Umsatzmarke überschritten – trotz der enorm herausfordernden Rahmenbedingungen“, betonte Michael Traub. Diese Rekorde sind vor allem dem hohen Engagement und der Flexibilität der Beschäftigten zu verdanken. Des Weiteren trug der Trend, mehr im eigenen Garten und im eigenen Haus zu arbeiten zu erfolgreichen Umsätzen bei, sowie günstige Witterungsbedingungen. Ausserdem gab es zahlreiche Produktneuheiten, die zur positiven Absatzentwicklung beitrugen.

Kettenwerk in Wil

Das STIHL Kettenwerk in der Schweiz, welches in Wil lokalisiert ist, stellte ebenfalls ein neuen Produktionsrekord auf. Die Produktion wurde um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Darüber hinaus investierte das Unternehmen stark in die Erweiterung des Maschinenparks, insbesondere in von STIHL selbst entwickelte und gefertigte Spezialmaschinen, die bei unterschiedlichen Fertigungsprozessen und der Sägekettenmontage zum Einsatz kommen.