Vier Qualifikationsrunden muss der EHC Uzwil aus der 1. Liga gesamthaft überstehen, um im Cup in der nationalen Hauptrunde zu stehen. Den vorletzten Schritt dazu hat er am Mittwochabend ohne grössere Schwierigkeiten gemacht. Bei Dürnten, das in der 2. Liga derzeit Platz sechs von zehn belegt, resultierte ein 6:3-Sieg. Die Entscheidung fiel allerspätestens in den Minuten rund um die Spielhälfte, als die Uzwiler dank Toren von Marco Benz, Mischa Broder und Robin Reinmann innerhalb von nicht einmal fünf Minuten die Führung von 2:0 auf 5:0 ausbauten. Bereits im Startdrittel hatten Reinmann und Cyril Meyer mit ihren Toren die Basis zum Sieg gelegt, wobei der Führungstreffer bereits nach fünf Sekunden (!) fiel. Dass die unterklassigen Zürcher Oberländer die verbleibenden 25 Minuten mit 3:1 für sich entschieden, spielte schliesslich keine Rolle mehr. Simon Steiner erzielte den einzigen Uzwiler Treffer im Schlussdrittel.

Somit fehlt den Uzwilern noch ein Sieg für den Einzug in die nationale Hauptrunde. Mit Dübendorf ist nur noch ein überklassiger Vertreter Im Lostopf. Die weiteren möglichen Gegner heissen Herisau, Frauenfeld, Arosa – und der Sieger der Partie EC Wil gegen EHC Luzern aus der 2. Liga. Jene Partie wird am kommenden Mittwoch ab 19.45 Uhr in Luzern gespielt.

Die Auslosung für die letzte Qualifikationsrunde erfolgt am Samstag, 15. Dezember, in Luzern. Gespielt wird am 5. und 6. Februar 2019.