Wer ein Restaurant führt, kann dieses ab kommenden Montag als Betriebskantine für Unternehmen aus handwerklichen oder landwirtschaftlichen Branchen öffnen. Damit ist es den Gastronomen erlaubt, zwischen 11 und 14 Uhr  Mitarbeiter von Unternehmen aus folgenden Branchen zu bewirten: Landwirtschaftssektor (Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft), Handwerker, Bau- und Strassenarbeiter (Bauhaupt- und Ausbaugewerbe) sowie Berufstätige im Bereich Montageservice. Diese Betriebe registrieren sich über den Verband Gastro St.Gallen auf einer Liste des Kantons. 

Die Gäste müssen im Vorfeld vom Arbeitgeber beim Restaurant angemeldet werden. Zudem müssen die Gastronome die Daten der Gäste erfassen und diese für das Contact Tracing des Kantons während 14 Tagen aufbewahren. Schliesslich gilt ein strenges Schutzkonzept, das das Restaurant einhalten muss. Damit sollen allfällige Ansteckungen verhindert und ein Ausbruch rasch eingedämmt werden können. 

Der Entscheid des BAG kam überraschend, entsprechend kurzfristig ist die Umsetzungszeit, schreibt das Gesundheitsdepartement in einer gestern veröffentlichten Mitteilung. Der Kanton St.Gallen hat die Umsetzung mit dem Verband Gastro St.Gallen und GastroSuisse besprochen. Restaurants, die teilnehmen möchten, müssen sich bei Gastro St.Gallen melden – auch solche, die nicht Verbandsmitglieder sind. Gastro St.Gallen meldet dem Kanton anschliessend die teilnehmenden Restaurants. Der Kanton wird die Liste der teilnehmenden Restaurants veröffentlichen. Die Gemeinden kontrollieren die Umsetzung vor Ort. Das Gesundheitsdepartement hat heute eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen.

Gut und recht: Doch wer bereits morgen Montag seinen Zmittag in einem Innenraum einnehmen möchte, dürfte nicht wissen, wohin er gehen soll: Weder auf der Webseite des Kantons noch von Gastro St.Gallen findet sich eine entsprechende Liste oder andere Hinweise für Handwerker, wo sie an die nötigen Informationen kommen.