Der Bahnhof Wil werde während der nächsten rund drei Jahre durch die SBB umgebaut. Mit dem Projekt werde das Behindertengleichstellungsgesetz umgesetzt und zukünftig ein stufenfreies Bewegen ermöglicht, informiert die Stadt Wil. Mit dem Beginn der Bauarbeiten an den Treppen der Perrons werde ab dem 30. August 2021 die Personenunterführung zwischen dem Bahnhofplatz und dem Postgebäude für den Veloverkehr und andere Fahrzeuge gesperrt sein.

Fahrverbot bleibt nach Bauarbeiten

Die bestehende Signalisation, welche das Befahren der Unterführung erlaubt, werde aufgrund der Platzeinschränkungen, des dadurch entstehenden Konfliktpotentials und des Sicherheitsrisikos aufgehoben. «Das Fahrverbot wird auch nach den Bauarbeiten aufgrund der neuen Fussgängerbeziehungen in der Unterführung Ost aufrechterhalten», heisst es in der Meldung weiter. Es ist denn auch die Öffnung des alten Posttunnels als neue Verbindung geplant. 

Veloschieben bleibt erlaubt

Die nächstgelegene befahrbare Verbindung zwischen Stadtzentrum und Südquartier wird aber vorerst die Unterführung Hubstrasse östlich des Bahnhofs sein. Inzwischen bleibe das Schieben der Velos durch die Personenunterführung Ost aber weiterhin erlaubt, die dafür nötigen Zugänge seien mittels Rampen sichergestellt.

Weitere Informationen der SBB zum Ausbauprojekt