Im Gebiet Räbgrueb soll eine Gesamtüberbauung mit acht Mehrfamilienhäusern respektive rund 60 Wohnungen realisiert werden. Vor einem Jahr hat das kantonale Baudepartement die entsprechenden Planunterlagen genehmigt. Aufgrund des Vorprojekts sind nun
Optimierungen am Überbauungsplan vorgesehen. Diese liegen bis 26. Mai 2018 öffentlich auf.Das Baudepartement des Kantons St.Gallen hat am 6. März 2017 für das Gebiet Räbgrueb einen Teilzonenplan, einen Überbauungsplan mit besonderen Vorschriften sowie eine Teiländerung der Schutzverordnung genehmigt. Die Grundeigentümer haben in der Zwischenzeit mit einem Architekturbüro die Überbauungsplanung für acht Mehrfamilienhäuser gestartet und ein Vorprojekt erstellt. Dabei hat sich herausgestellt, dass Änderungen am Überbauungsplan Sinn machen.

Attraktiver Wohnungsmix
In den vorgegebenen Baubereichen sind acht Mehrfamilienhäuser mit einem Wohnungsmix von 2½, 3½, 4½ und 5½ Zimmer-Wohnungen geplant. Im heute aktuellen Überbauungsplan sind die Baufelder knapp bemessen. Um attraktive und gefällige Wohnungen zu erstellen, möchte die Bauherrschaft ein ansprechendes Raumprogramm umsetzen.

Marginale Anpassungen
Deshalb beantragen die Grundeigentümer eine Änderung der bewilligten Baubereiche mit auskragenden Balkonen von maximal 1.30m. Für das Gesamtbild ist dies kein Nachteil, der Siedlung wird damit mehr Charakter verleiht. Im Vorprojekt ist zudem eine Abdrehung des geplanten Mehrfamilienhaues visà-vis der Bank in Zuzwil vorgesehen.

Weiter soll die Balkonausführung in Bezug auf Sichtschutz, Verglasung sowie Sonnenschutz definiert werden, damit bei der Ausführung diese Details klar sind. Zusätzlich werden die Farbgebung und die Materialisierung festgelegt sowie der Perimeter für die Tiefgarage vergrössert. Der Ortsplaner hat in Absprache mit dem kantonalen Amt für Raumentwicklung und Geoinformation (AREG) die Änderungen zum genehmigten Überbauungsplan Räbgrueb samt Planungsbericht angepasst. Der Gemeinderat hat diesen zugestimmt.

Öffentliche Auflage
Aufgrund der gesetzlichen Grundlagen erfordern die Anpassungen des Überbauungsplans erneut eine öffentliche Auflage. Der Planerlass liegt bis am 26. Mai 2018 öffentlich auf.

__________________________________________________________________________________________

Bank in Zuzwil ist Bauherr für drei Mehrfamilienhäuser
An der Bankversammlung vom Freitag wurde bekannt, dass die Bank in Zuzwil drei Mehrfamilienhäuser in eigener Regie baut und finanziert. Eines der drei Wohnhäuser wird speziell für Wohnen im Alter eingerichetet.

Wie seitens der neuen Wohnbaugenossenschaft von Hermann Fässler zu erfahren war, wird eine Zusammenarbeit mit der Bank in Zuzwil angestrebt, das Angebot in die Aktivitäten der Wohnbaugenossenschaft einzubinden.
nj

WEITERE THEMEN
Überbauungsplan rechtskräftig

Eine grössere freie Landfläche im Gebiet Mettlen soll überbaut werden. In Zusammenarbeit mit dem Grundeigentümer, einem Architekturbüro, dem Ortsplaner und dem kantonalen Baudepartement wurde ein Überbauungsplan erstellt. Das Baudepartement des Kantons St.Gallen hat den Überbauungsplan Mettlenweg mit besonderen Vorschriften genehmigt. Dieser ist somit rechtskräftig. Der Überbauungsplan Mettlen vom 1. April 1974 wurde aufgehoben. Der Grundeigentümer wird nun mit der definitiven Planung der Überbauung starten. Vorgesehen ist, dass in der zweiten Jahreshälfte ein Baugesuch eingereicht wird.

***

Veloparcours in Züberwangen
In den letzten Tagen wurde der Veloparcours auf dem Schulhausplatz in Züberwangen fertiggestellt. Nun können auf dem Schulareal Veloausbildungen durch die Kantonspolizei St.Gallen ab der zweiten oder dritten Klasse durchgeführt werden. Die Realisierung des Veloparcours erfolgte in Zusammenarbeit mit der Abteilung Verkehrsinstruktion der Kantonspolizei St.Gallen.

***

Oberstufe Sproochbrugg: Kulturbühne 2018
Am Samstag, 5. Mai 2018, laden Thurkultur und die Stiftung «Wilhelm Lehmann», Kobesenmühle, Niederhelfenschwil, ein. Es gibt Führungen in der historischen Landschaft, in der Ausstellung und im Naturgarten. Um 11 Uhr und 13.30 Uhr wird ein Konzert der Band und des Chors der Oberstufenschule Sproochbrugg unter der Leitung von Stefan Rankl aufgeführt. Es gibt eine einfache Bewirtung. Die Parkplätze in der Kobesenmühle sind beschränkt. Es können diejenigen in den Dörfern Niederhelfenschwil und Niederbüren benutzt werden. Der Fussweg zur Kobesen dauert rund 15 Minuten. Die Veranstalter freuen sich über zahlreiche Besucher.

***

Jugendmusikschule Wil-Land
An- und Abmeldetermin
Die JMS Wil-Land nimmt Anmeldungen aus den Gemeinden Zuzwil und Niederhelfenschwil für den Instrumentalunterricht im ersten Semester 2018/2019 (Beginn 20. August 2018) bis Dienstag, 15. Mai 2018, entgegen. Das Angebot umfasst alle gängigen Instrumente und Gesang sowie Instrumentalensembles. Das Angebot richtet sich an alle Altersgruppen. Abmeldungen und Lektionsänderungen auf das Semesterende müssen ebenfalls bis 15. Mai 2018 eingereicht werden. Nicht rechtzeitig abgemeldete Schülerinnen und Schüler bleiben für ein weiteres Semester angemeldet und müssen den Semesterbeitrag bezahlen. Austritte sind nur auf das Semesterende möglich. Formulare können bei den Musiklehrkräften oder beim Sekretariat,
jms@schulezuzwil.ch, 058 228 28 49, angefordert werden. Anmeldungen sind direkt über www.musiclife.ch möglich. Mit der Anmeldung verpflichten sich Eltern sowie Schülerinnen und Schüler zur Einhaltung des Schulreglements.


Aus dem Gemeinderat
Vereinsbeiträge – Richtlinien

Die Zuzwiler Vereine werden jährlich mit Beiträgen für Kinder und Jugendliche sowie einem Ortsbeitrag pro Erwachsenem unterstützt. Damit eine einheitliche Handhabung mit der Auszahlung der Beiträge gewährleistet werden kann, hat der Gemeinderat Richtlinien für die Auszahlung von Vereinsbeiträgen erlassen. Darin ist festgehalten, welche Art von Mitgliedern für die Pro-Kopf-Beiträge massgebend ist. Die Vereine werden neu aufgefordert, die Beiträge mittels einheitlichem Gesuchsformular und Mitgliederliste bis 30. April geltend zu machen.

***

Hangrutsch Oberdorfstrasse
Mitte Februar 2018 musste die Durchgangsstrasse Zuzwil-Wuppenau infolge eines Hangrutsches vollständig gesperrt werden. Im Beisein von einem Geologen und Bauingenieur wurde die Situation vor Ort beurteilt und erste Massnahmen in die Wege geleitet. Die Tiefbauunternehmung Gebrüder Klaus AG, Zuzwil/Zuckenriet, hat umgehend mit dem Abtrag des Materials gestartet. Parallel dazu haben die Mitarbeiter des Unterhaltsdienstes Forst- und Abdeckungsarbeiten vorgenommen. Derzeit ist die Strasse nur einseitig befahrbar. Daher wird der Verkehr mittels einer Lichtsignalanlage geregelt. Im Zusammenhang mit der Sanierung der Oberdorfstrasse, Abschnitt Einlenker Lenterstrasse bis Einlenker Wuppenau, wird geprüft, ob weitere Massnahmen getroffen werden müssen. Die Arbeitsvergabe für die Sanierung der gesamten Strecke zwischen Zuzwil und Wuppenau erfolgte an die Zani Strassenbau AG, Wil.

***

Einladung zur Maiandacht
Das Wohn- und Pflegeheim Lindenbaum sowie die Katholische Kirchgemeinde Zuzwil-Züberwangen laden am Freitag, 4. Mai 2018, zur Maiandacht ins Kloster Fischingen ein.

Das Programm:
Abfahrt
13.00 Uhr Kirche Züberwangen
13.05 Uhr Wohn- und Pflegeheim Lindenbaum
13.30 Uhr Restaurant Bella Italia, Zuzwil

Maiandacht
14.30 Uhr Kloster Fischingen (anschliessend Kaffee und Kuchen)

Ausstiegsorte/ Rückkehr
ca. 17.00 Uhr Restaurant Bella Italia, WPH Lindenbaum, Kirche Züberwangen

Die Kosten für die Carfahrt werden vom Wohn- und Pflegeheim Lindenbaum und von der Katholischen Kirchgemeinde Zuzwil-Züberwangen übernommen. Kaffee und Kuchen zahlen die Teilnehmenden selber
(ausgenommen die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn- und Pflegeheims Lindenbaum). Anmeldung bis Freitag, 27. April 2018, unter Telefon 058 228 75 75.

***

Aus dem Wohn- und Pflegeheim Lindenbaum
Personelles
Der Gemeinderat hat die Kündigungen von Doris Lang und Sandra Allenspach als Pflegehelferinnen zur Kenntnis genommen. Sie verlassen das WPH und stellen sich neuen Herausforderungen. Julia Wirth, Nachtwache sowie Ida Kiener, Mitarbeiterin Hotellerie, werden im Sommer 2018 in den verdienten Ruhestand treten. Der Gemeinderat und das Personal des WPH danken allen für den grossen Einsatz und wünschen für die Zukunft gute Gesundheit und alles Gute. Neu werden Veronika Angehrn, Brigitte Di Cristo und Susanna Risch das «Lindenbaum-Team» unterstützen.