Das Konzertprogramm von Dirigent Josef Meienhofer war ein anspruchsvolles: Der Marsch «Conquistador», die Ouvertüre der Oper «Die Diebische Elster», der «Säbeltanz», oder «A Night in Havanna» waren Titel, die intensives Proben voraussetzten. Das Programm forderte auch die Solisten – in diesem Jahr waren es so viele wie schon lange nicht mehr. Es waren Lena Hilber und Roger Wiget (Flügelhorn), Cyrill Klaus (Cornet), Franz Meienhofer (Tenorhorn), Pascal Hug (Posaune), David Meienhofer (Xylophon) und Fabian Hug, Sereina Meienhofer sowie Cédric Wick (Cornet). Am Nachwuchsauftritt waren sieben Knaben und fünf Mädchen zu hören, und zwar ohne Unterstützung des Korps.

Die Moderation hatte David Hugi inne. Die theatralischen Einlagen stammten von Anita und Grit Meienhofer. Sie erzählten lebhaft und mit Witz, was in einem verrückten Jahr passieren kann. Zwei Musiker wurden zudem besonders geehrt: Marcel Schibli für seine 25 Jahre aktive Mitgliedschaft sowie Roland Hälg, der seit 35 Jahren aktiv ist.

Post inside
Der Nachwuchs: Dieses Mal ohne Unterstützung des Korps.


Mit «Dankeschön es war wieder wunderschön» von den «Fääschtbänklern» verabschiedeten sich die Musiker vom Publikum und stellten so auch gleich ihre Gesangskünste unter Beweis.

(pd)