In der Primarschule Lenggenwil wurde in einer Sonderwoche im Kindergarten und in allen sechs Klassen eifrig gebastelt. Für einmal kamen die angefertigten Gebrauchs- und Deko-Gegenstände nicht nur in eine schulinterne Ausstellung, sondern wurden bei einer öffentlichen Veranstaltung in der Turnhalle verkauft. „Wir wollten mit den Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr einen besonderen Anlass für die Angehörigen und die Bevölkerung organisieren. Diesmal ist es der erste Adventsmarkt“, erklärte die Schulleiterin Esther Bigger. Einerseits hätten die Kinder Freude am Basteln, andererseits seien sie stolz, wenn mit dem Kauf der Arbeiten ein Kinderhilfswerk unterstützt werden könne. Der gesamte Erlös geht an das Projekt „Jeder Rappen zählt“, das durch SRF und Glückskette zum zehnten Mal durchgeführt wird. Dieses Jahr heisst das Motto „Für ein Dach über dem Kopf“ und mit den Spenden werden arme Kinder glücklich gemacht.


Mit Eifer und Freude gebastelt

Die Lehrpersonen nutzten in der Sonderwoche die zur Verfügung stehenden Stunden, um ihre Kinder für die Herstellung von verkaufbaren Gegenständen zu motivieren. Sie schlugen eine ganze Reihe von realisierbaren Möglichkeiten vor. In den durchmischten Arbeitsgruppen wählten die motivierten Schülerinnen und Schüler einige Vorschläge aus. Unter Anleitung der Lehrpersonen konnten sie die zahlreichen Ideen umsetzen. Offensichtlich genossen die Kids die Gelegenheit, ihre Kreativität einzubringen. Die Unterstufenlehrerin Miriam Schildknecht meinte: „Wir haben in unserer Gruppe verschiedene kleine Schmuckstücke aus Naturmaterial und aus anderem Material gebastelt. Es hat uns allen viel Spass und Freude gemacht“. Auch die anderen Gruppen bekamen die Gelegenheit, mit verschiedenen Materialien ausgefallene Sachen zu basteln.


Spende an “Jeder Rappen zählt“

Auch die in der Organisation beteiligte Schulleiterin Esther Bigger bestätigte, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit viel Eifer, Einsatz und Begeisterung mit den Bastelarbeiten beschäftigten. Das Ergebnis dieser Einsätze durfte sich an der Ausstellung in der Turnhalle sehen lassen. An den zahlreichen, geschmückten Marktständen bewunderten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher ihre Werke und griffen auch tüchtig ins Portemonnaie. So waren denn nach Marktabschluss sehr viele Artikel verkauft. Der gesammelte Ertrag dieses Adventsmarktes wird Mitte Dezember von der Lenggenwiler Primarschule in Luzern dem Komitee übergeben. Zum Erfolg des während zweieinhalb Stunden offenen Weihnachtsmarkts trugen zahlreiche Helferinnen und Helfer aus der Bevölkerung bei. Beim Aufstellen der Stände und der Festwirtschaft waren es einige Männer unter der Leitung von Hauswart Bruno Wiget, in der kleinen Festwirtschaft Frauen.


Eröffnung des Adventsfensters

Im Rahmen des Adventsmarktes fand auch die Eröffnung des Adventsfensters Nummer 5 statt. Die Schulklassen bastelten fantasievolle Engel, welche durch einige Schüler namentlich vorgestellt und vor der Bühne platziert wurden. Sie sollen nachher beim Schulhaus Adventsstimmung verbreiten. Das Flötenensemble der Jugendmusikschule Wil-Land und der Leitung von Irene Bernhardsgrütter und Katrin Fürer spielte weihnächtliche Melodien. Auf der Bühne sangen alle Schülerinnen und Schüler mit vollem Einsatz ihre Lieder, begleitet von zwei Lehrpersonen am Klavier und mit der Gitarre. Schulleiterin Esther Bigger begrüsste das erfreulich zahlreiche Publikum und empfahl tüchtiges Zugreifen an den Ständen. Am grossen Büffet konnte eine einfache Verpflegung und Getränke gekauft werden. Ein riesiges Angebot an Kuchen und Gebäck, die von Müttern gespendet wurden, verlockte zum Naschen.