Bereits seit vielen Jahren führen engagierte Frauen in den Dörfern Degersheim und Wolfertswil die Adventsfenster-Aktion durch. Dabei entsteht dank weihnächtlich gestalteten Fenstern ein grosser, dorfweiter Adventskalender, der an Weihnachten das Dorf erhellt. 

Die St. Galler Gemeinden haben dieses Jahr entschieden, auf die Weihnachtsbeleuchtung grösstenteils zu verzichten. Trotzdem haben sich die Organisatorinnen der Adventsfenster-Aktion entschieden, die Aktion durchzuführen. «Wir haben uns bewusst gegen eine Absage entschieden. Die Adventsfenster-Aktion soll auch in diesem Jahr die Adventsszeit bereichern», meint Manuela Eugster, eine der Organisatorinnen. Jedoch möchte man den Aufruf zum Energiesparen respektieren und wird die Aktion nicht im selben Rahmen wie bisher durchführen: Neu sollen nicht nur Fenster weihnächtlich gestaltet sein. Auch Bäume, Zäune, Fassaden oder Gärten können dafür genutzt werden. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. 

Die Gestaltung soll jedoch vor allem tagsüber gut sichtbar sein und nicht jeden Abend beleuchtet werden. Die Lichter können beispielsweise am ersten Tag sowie an den Weihnachtstagen eingeschaltet sein, wie es im aktuellen Mitteilungsblatt heisst. Die Organisatorinnen beider Dörfer bieten ebenfalls eine kreative Alternative an: Am 10. Dezember entfachen sie ein Adventshöhenfeuer. Schaulustige treffen sich um 17.30 Uhr in den beiden Dörfern und spazieren zum Inzenberg, wo sie den Abend gemeinsam am Feuer ausklingen lassen.