Man muss sich das mal vorstellen: Als Antoinette Huber-Senn am 1. Dezember 1914 geboren wurde, da tobte seit einem halben Jahr der Weltkrieg. Der erste Weltkrieg wohlverstanden. Ein zweiter folgte. 106 Jahre sind seither vergangenen und von Krieg spricht hierzulande zum Glück niemand mehr. Dafür von Antoinette Huber-Senn. Denn sie ist mittlerweile die älteste Wilerin und durfte am Dienstag den 106. Geburtstag feiern.

Aufgewachsen ist sie in Indonesien auf einer Kautschuk-Plantage. Kinder zum Spielen hatte es weit und breit keine. Mit 6,5 Jahren kam Antoinette Huber-Senn zu ihren Grosseltern in die Schweiz. Zweimal hat sie später geheiratet. «Das genügt», sagt Antoinette Huber-Senn mit klarer Stimme. Aktuell wohnt die älteste Wilerin in einer Alterswohnung im Bergholz. Und dank ihrem «Jaguar» ist sie weiter mobil. Gemeint ist der Rollator. Die Gretchenfrage aber ist: Wie wird man 106-jährig? «Gesunde Gene sind wichtig», sagt Antoinette Huber-Senn. Ist sie mit 106 Jahren gar die älteste Bewohnerin im Kanton St. Gallen? «Die Einwohnerämter sind kommunal geregelt. Unseres Wissens gibt es keine kantonale Übersicht, welche Person die älteste ist», sagt Clemens Nef von der Staatskanzlei des Kantons St. Gallen.

Wie auch immer: Die Gene von Antoinette Huber-Senn mögen noch lange gesund sein und zahlreiche weitere Jahre mit guter geistiger sowie körperlicher Gesundheit mit sich bringen. hallowil.ch zieht den Hut und gratuliert nachträglich herzlich zum 106. Geburtstag. Happy Birthday, Antoinette Huber-Senn.