Doch nach dem traditionellen Markttag ist noch lange nicht Schluss. Bis und mit Samstag, 2. Oktober, wird weiter gefeiert mit viel drumherum. Am vergangenen Samstag fiel der eigentliche Startschuss. Einen Monat vor dem Markttag, eröffnet OK-Präsident Leo Bürge den History-Container; eine tolle Sache. In diesem dürfen sich Interessierte ab sofort einen Einblick in die vergangenen Jahrzehnte erlauben. Wie war das früher mit dem Warenmarkt und der Viehschau, wie wurde einst die Verkehrsführung abgehandelt und welche Zeitungen berichteten damals über diesen Anlass. «Eigentlich planten wir einen Bogen, mit dem Hinweis auf unseren Jubiläumsmarkt, über die Bütschwilerstrasse zu errichten, da wir jedoch seitens Kantons keine Bewilligung dafür erhielten, stellen wir nun in diesem Container die Historie über den Markt aus», sagt Leo Bürge.

Post inside
Gemeindepräsident Renato Truniger (links) und OK-Präsident Leo Bürge (rechts) sind stolz, mit dem History-Container ein neues, kleines Bijou, erschaffen zu haben.

Kleine Ausstellung – grosse Geschichte

In diesem Container ist viel Bild- und Textmaterial zu erblicken, manch ein älterer Besucher wird sich in die Vergangenheit zurückversetzt sehen und in Erinnerung schwelgen. Gemeindepräsident Renato Truniger betont, dass sich Mosnang auf einem guten Weg befindet. «Wir wollen in naher Zukunft vermehrt auffallen, das gelingt uns bestimmt mit diesem History-Container, unserem traditionellen Markt und dem geplanten 4-Tage-Fest.» Dass sich dieser Container mit altehrwürdigem Material gefüllt hat, ist Rita Meienberger und Josef Müller zu verdanken. Sie haben sich in der Chronikstube ausgetobt, Material zusammengestellt und wissen demnach auch, dass es leider aus den Anfangsjahren des Marktes kein Bildmaterial gibt. «Fotografien wurden erst später ermöglicht, nichtsdestotrotz haben wir viele interessante Begebenheiten, mit den ältesten Fotos von vor etwa 70 Jahren, zusammenstellen können», sagen die beiden. Rund 70 Markstände werden auf die rund 1500 Besucher warten, es wird ein gesellschaftliches Ereignis, wobei nicht nur Chilbi und Unterhaltung im Vordergrund stehen werden. «An diesem nostalgisch angehauchten Treffen, werden sich auch wieder zahlreiche Heimweh-Mosliger einfinden und den Marktfahrern wünschen wir schon jetzt viel Erfolg», sagt Leo Bürge.

Post inside
Rita Meienberger (links) und Josef Müller (ganz rechts) haben in der Chronikstube Bild- und Textmaterial aus den vergangenen Jahrzehnten zusammengestellt.

Hinweis: Nach der erfolgreichen Durchführung im vergangenen Frühling, wird der Mosliger Markt nun zum zweiten mal von der Kirche aus entlang der Oberdorfstrasse in Richtung Hinterdorf stattfinden.