So soll sich der Zwischenfall am Auffahrts-Abend zugetragen haben: Ein 34-jähriger Mann beabsichtigte um kurz vor 22 Uhr, die öffentlichen Toiletten bei den Taxiunterständen am Bahnhof Wil zu benützen. Als er eine Toilette betrat, wurde er von einem unbekannten Mann von hinten mit einem Messer bedroht und ins Toilettenhäuschen gedrängt. Anschliessend wurde er von einer unbekannten Frau durchsucht. Sie stahl das Mobiltelefon sowie Bankkarten des 34-Jährigen. Im Anschluss flohen die Täter in unbekannte Richtung. Dies vermeldet die Kantonspolizei St. Gallen am Samstagvormittag.

Der unbekannte Mann war von schlanker Statur, zwischen 180 cm und 190 cm gross und hatte dunkle Haare. Die unbekannte Frau war ebenfalls von schlanker Statur, zwischen 160 cm und 165 cm gross, hatte blondierte Haare und zwei kleine Hunde, mutmasslich Chihuahuas, dabei. Beide Täter sprachen Schweizer Dialekt. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen. Sie bittet Personen, die Angaben zum Tathergang oder den beiden Tätern machen können, sich bei der Polizeistation Wil, 058 229 79 79, zu melden.

Brennpunkt Bahnhofplatz

Dieser Vorfall wird die Diskussion um die Sicherheit am Wiler Bahnhof neu befeuern. Seit diesem Frühjahr patrouillieren so genannte Bahnhofpaten und sollen das subjektive Sicherheitsempfinden erhöhen. Zudem werden aktuell die beiden Bahnhof-Unterführungen aufgewertet. Im März wurde ein Serbe zu drei Jahren verurteilt, nachdem er in den vergangenen Jahren gleich mehrfach am Bahnhof Wil Unruhe gestiftet hatte. (kapo/red)