Im Winter 2016/17 erhielt die Wattstrasse von der Ahornstrasse bis zur Jakobsruhe ein provisorisches Trottoir am nördlichen Strassenrand. 2017 war dann auch das Jahr, in dem zu den bestehenden Blöcken Zahnershueb I vier weitere errichtet wurden. Zu Zahnershueb II gehören 42 Miet-Wohnungen der Uze AG. Schon einige Jahre vor dem jetzigen Abschluss der Zahnershueb-Überbauung wurden in Quartier Unterschriften gesammelt für Tempo 30 im Neuhof-Quartier wie auch an der Wattstrasse. Die Wattstrasse ist eine der jüngsten Strassen von Uzwil. So wie die benachbarte Wilenstrasse erhielt sie ihren Namen nach einem Weiler zwischen Niederuzwil und Flawil. Gegen ihren Bau war am 31. Oktober 1979 ein Referendum mit 850 Unterschriften zustande gekommen, was deren Errichtung anfangs der 80er-Jahre aber nicht zu verhindern vermochte. Den Anstoss zu ihrem Bau gab wohl das neue Schulhaus Neuhof (erbaut 1980) wie auch die zu erwartende Bautätigkeit im Gebiet Ahornstrasse/Eschenring.

Was früher die Aufgabe der Wilenstrasse war, ist auf die Wattstrasse übergegangen: Die Verbindung von Uzwil zum Stolzenberg, vorbei am Haus Jakobsruhe (welches vorzeiten wirklich noch Ruhe hatte!) und dann unter der Bahnlinie durch.

Auffällige Bauten Ende 80er-Jahre
Dank seiner erhöhten Lage kam es entlang der Wattstrasse zur Errichtung auffälliger Bauten, so 1987 das Mehrfamilienhaus Wattstrasse 16 plus die dazugehörigen MFH Ahornstrasse 5, 7 und 9, dann 1992 das Mehrfamilienhaus Wattstrasse 10, 1999 der neue Coop-Supermarkt mit Tankstelle, 2004 die Mehrfamilienhäuser 4 und 6. 2006/07 erfolgte dann die ziegelrote Überbauung Zahnershueb I, im Bereich der Einmündung der Ahornstrasse in die Wattstrasse, wo vor Jahren ein Schüler mit seinem Rad tödlich verunglückt war.

Dieser Tage wird bei Zahnershueb I die Fassade erneuert; darum die auffälligen Gerüste an den orangen Bauten. Ursprünglich wurde bei dieser ersten Etappe ein Service für Betagte angeboten; dieser kann nicht mehr beansprucht werden.

Zahnershueb II
Im Winter 2016/17 erhielt die Wattstrasse von der Ahornstrasse bis zur Jakobsruhe ein provisorisches Trottoir am nördlichen Strassenrand, ein Geschenk für die vielen Wanderer oder Leute in Begleitung ihres Hundes. 2017 war dann auch das Jahr, in dem zu den bestehenden Blöcken Zahnershueb I vier weitere errichtet wurden, recht nahe beieinander, im Stil der Gegenwart, und zudem mit einer neuen, verlegten Zufahrt zur unterirdischen Garage. Dazu wurde im Bereich der Überbauung ein neues Trottoir angelegt. Die Umgebungsarbeiten werden voraussichtlich Mitte November beendet sein.

Alle Wohnungen belegt
Zu Zahnershueb II gehören 42 Miet-Wohnungen. Die ganze Überbauung gehört der Uze AG. Immer wieder gibt es Leute, die sich nach dem Mietpreis der Wohnungen erkundigen. Simon Brägger, zuständig für Immobilienbewirtschaftung der Uze-living, (sein Büro befindet sich an der Bahnhofstrasse 99 A, dort, wo früher die Redaktion des Volksfreunds war), betonte auf Anfrage, dass die Wohnungen alle vergeben seien. Für eine 2 ½ Wohnung bezahle man inkl. Nebenkosten 1380 Franken, für eine 3 ½ Zimmerwohnung 1750 Franken, für eine 4 ½ Zimmerwohnung 2050 Franken. Im Haus Zahnershueb 5, also innerhalb der ersten Überbauung, ist gegenwärtig eine moderne Attikawohnung für 2530 Franken zu haben, dies inkl. Nebenkosten. Übrigens wird das Marketing von Zahnershueb von der Villa Tasso aus erledigt, also in Nachbarschaft des Uzwiler Gemeindesaals.

Kommt Tempo 30?
Schon einige Jahre vor dem jetzigen Abschluss der Zahnershueb-Überbauung wurden in Quartier Unterschriften gesammelt für Tempo 30 im Neuhof-Quartier wie auch an der Wattstrasse. Oft ist an der Wattstrasse die Verkehrssituation unübersichtlich, weil auf der coop-seitigen Strassenseite viel Personenwagen parkiert sind und der Verkehrsausfluss aus der Zahnershueb-Tiefgarage deutlich zugenommen hat. Zudem fehlt an der Wattstrasse zwischen der Coop-Einfahrt und dem Fussweg Wattstrasse-Mühlestrasse das Trottoir.