Zum dritten Mal findet in São Paulo das Festival «Soy Loco Por Ti Juquery», zu deutsch «Ich bin verrückt nach dir Juquery», für Kunst und neue Medien statt. Auf dem stillgelegten Psychiatriegelände des Juquery Hospital zeigt es auf vielfältige Weise, wie Kunst in der Therapie psychisch kranker Menschen Erfolge erzielen kann. Aufgrund der Coronapandemie findet das Festival in diesem Jahr erstmals online statt. Mit dabei sind auch die Kunstateliers der Wiler Klinik. 

Wil als viraler Kunst-Nabel

Via YouTube-Kanal lädt das Festival vom 23. bis 26. September zu Online-Treffen und -Seminaren ein. Innovativ und spontan wird die Kunsttherapie bei psychischen Erkrankungen diskutiert und in ihrer Vielfalt gezeigt. Am 24. September senden die Ateliers «Living Museum» der Psychiatrie St.Gallen Nord von Wil in die Welt hinaus. Ab 15 Uhr prägen die Wiler Ateliers den zweiten Festivaltag.

Ein virtueller Rundgang durch das «Living Museum» gewährt Einblick in die unterschiedlichen Ateliers. Eindrückliche Porträts zeigen, was die Kunstschaffenden antreibt, wie sich ihr Alltag gestaltet und woraus sie ihre Kreativität schöpfen. 

Zudem diskutieren Experten in Rio de Janeiro, Sao Paulo, New York und Wil online miteinander und vermitteln einen fachlichen Einblick zum Zusammenhang zwischen künstlerischem Schaffen und dem Heilungsprozess psychisch kranker Menschen. Weitere Akzente setzen die Living Session Band und zwei Kunstschaffende beim Live Painting. (pd/red)

Die Übertragung kann am 24. September ab 15 Uhr live auf dem YouTube-Kanal des Festivals mitverfolgt werden. Die gesamte Veranstaltung wird in Englisch durchgeführt.