Nach Bekanntgabe des Rücktritts von Monika Scherrer als Gemeindepräsidentin von Degersheim, habe sich die Interessengemeinschaft Gemeindepräsidium (IGGP) aus Vertretern von Parteien und Gruppierungen formiert, wie die Interessengemeinschaft diese Woche bekanntgab. Die IGGP habe ein Anforderungsprofil für das Amt einer Gemeindepräsidentin oder eines Gemeindepräsidenten definiert, daraus ein Stelleninserat formuliert und dieses in der Folge publiziert.

Nach Ablauf der Frist sei bei der IGGP denn auch eine Bewerbung eingegangen: «Andreas Baumann, derzeit Gemeinderatsschreiber von Degersheim, bewirbt sich um die Nachfolge von Monika Scherrer.»

Vielseitiger Werdegang und Verwaltungserfahrung

Die Interessengemeinschaft habe Andreas Baumann eingeladen, sich der Gruppierung vorzustellen und seine Motivation für die Kandidatur darzulegen.Die Mitglieder von SP, FDP, Grüne, Die Mitte sowie Arbeitgebervertreter, der Gewerbeverein und Platzgspröch hätten sich dabei ein Bild vom Bewerber machen können. Mit seinem vielseitigen Werdegang als Polizist, Rechtsagent und Mitarbeiter bei der Staatsanwaltschaft St. Gallen verfüge Andreas Baumann über einen grossen beruflichen Rucksack. In den letzten rund vier Jahren als Gemeinderatsschreiber von Degersheim habe er zudem einen vertieften Einblick in die Verwaltungstätigkeit erhalten und die Gemeindeverwaltung aktiv geprägt sowie viele lokale Kontakte geknüpft.

«Idealer Kandidat»

Weiter heisst es: «Für die IGGP ist Andreas Baumann ein Kandidat mit idealen Voraussetzungen.» Die Abgabe einer Wahlempfehlung obliege aber den Parteien und Gruppierungen der Interessengemeinschaft, die IGGP selbst begleite den Nachfolgeprozess um das Gemeindepräsidium lediglich. In einem nächsten Schritt werde die IGGP die Durchführung eines Publikumsanlasses prüfen. Noch müsse man abzuwarten, ob bis zur Eingabefrist der Wahlvorschläge weitere Kandidatinnen und Kandidaten in Erscheinung treten.