Mittwoch, Freitag und Samstag sind die besonders stark frequentierten Tage in der Inno Recycling AG in Eschlikon. Geschäftsleiter Markus Tonner sagt: «Der Andrang der Privatkunden ist um 20 bis 25 Prozent gestiegen seit dem Lockdown. Der Bereich Industrie- und Gewerbekunden flachte währenddessen ab.» Einige der umliegenden Entsorgungsstellen wurden temporär geschlossen. Das erklärt den starken Zuwachs in Eschlikon.

Besonders am Wochenende kam es zu Staus mit langen Wartezeiten und gefährlichen Situationen. Der Durchgangsverkehr auf der Hörnlistrasse von und nach Hurnen war stark behindert. Es hagelte Reklamationen. «Wir haben uns an die Gemeindeverwaltung gewandt und freiwillige Helfer vermittelt bekommen. Rasch zeigte sich aber, dass wir professionelle Unterstützung benötigen», sagt Tonner. Er ergänzt: «Innert Tagen erstellte die Feuerwehr Eschlikon ein Verkehrskonzept und bot ein Team auf.»

Post inside
Die Feuerwehr Eschlikon im Einsatz für die Entsorgungsanlage. Sie regelt bis auf weiteres den Verkehr am Samstag.


Sicherheit auf der Strasse und auf dem Areal

Seit Ostersamstag regelt die Blaulicht-Organisation den Verkehr. Jeweils von 7.45 bis 14 Uhr wird die Hörnlistrasse im Bereich der Entsorgungsstelle als Einbahn geführt und drei Feuerwehrleute weisen die Kunden ein. Der Andrang am Ostersamstag war so gross, dass der Kiesplatz bei der Kreuzung Wallenwilerstrasse und Hörnlistrasse zeitweise als Halteplatz miteinbezogen werden musste. Weitere Einsätze der Feuerwehr sind vereinbart, je nach zu erwartendem Andrang.

Die öffentliche Einwurf-Sammelstelle wurde bereits im März gemäss Sicherheitskonzept durch die Inno Recycling AG auf fünf Plätze reduziert. Dafür wurden drei provisorische Plätze im Innenhof eingerichtet. Die Kunden werden an Samstagen in 3er-Guppen dahin gelotst. Feuerwehrkommandant Daniel Schmid sagt dazu: «Wir arbeiten eng und gut mit den Mitarbeitenden der Inno Recycling AG zusammen.» Bereits hat sich eine Routine eingestellt, die zusätzlich zur Effizienz und Sicherheit für die Zu- und Wegfahrt sowie auf dem Areal beiträgt.

Claudia Schreiber