Das Generationenprojekt einer gemeinsamen ARA für die Region Wil-Uzwil am Standort Niederuzwil bewegt die Gemüter. Das ist bei einem gemeindeübergreifenden Vorhaben dieser Grösse nichts Aussergewöhnliches. Die Uzwiler Ortsparteien bedauern, dass im Vorfeld der Abstimmung gezielt falsche Behauptungen gestreut werden. Das verunsichert Bürgerinnen und Bürger, insbesondere in Niederuzwil. Aus Sicht der Ortsparteien sprechen zahlreiche Pluspunkte für das Projekt:

  1. Die projektierte top-moderne ARA Thurau reinigt das Wasser effizienter, stabiler und zuverlässiger als die heutigen Anlagen. Das ist das Hauptziel.
  2. Die Thur sowie die Grund- und Trinkwasserfassungen auf dem ganzen Abschnitt zwischen Wil und Niederbüren werden von Mikroverunreinigungen entlastet.
  3. Das Zuleitungssystem tangiert keine Gewässerschutzräume und ist sicher.
  4. Die Gebäude der ARA in Niederuzwil sehen gut aus. Für eine ARA sind jedoch die Becken und deren Einrichtungen entscheidend. Diese sind – anders, als von den Gegnern des Projekts behauptet wird – in einem schlechten Zustand.
  5. Ein «Alleingang» ändert nichts an den Fakten. Es stehen beträchtliche Investitionen und Erneuerungen an. Die Betriebskosten sind deutlich höher und jede Erneuerung muss wiederum allein finanziert werden.
  6. Uzwil spart nicht nur bei den Betriebskosten. Die Gemeinde erhält einen Standortbeitrag von 5 Mio. CHF und kann den Unterhalt von Kanälen und Pumpwerk im Wert von rund 3 Mio. CHF dem Verband übertragen. Zudem erhält die Gemeinde für den Verkauf des ARA-Grundstücks (8.9 Mio.), während erhebliche Flächen der anderen ARA-Standorte, die weiter genutzt werden, gratis eingebracht werden. Der finanzielle Vorteil ist beträchtlich.
  7. Auch die Abwasserreinigung wird technisch immer komplexer, die gesetzlichen Vorgaben strenger. Es ist sinnvoll, solche Aufgaben gemeinsam anzupacken.

Den Ortsparteien ist bewusst, dass der Verkehr auf der Marktstrasse in Niederuzwil belastet und stört. Das hat mit der ARA nichts zu tun, sie macht abgesehen vom Bau kaum Verkehr. Es braucht wirksame Verbesserungen auf der Marktstrasse. Diese suchen wir auf anderen Wegen über den Gemeinderat. Die Uzwiler Ortsparteien empfehlen den Stimmbürgerinnen und -bürgern, am 15. Mai dem Beitritt zum Abwasserverband Thurau und dem Uzwiler Kreditanteil für die gemeinsame ARA Thurau zuzustimmen.

SP Uzwil, Burkard Erne / Die Mitte Uzwil, Remo Wirth / FDP Uzwil, Yves Beutler / SVP Uzwil, Christian Kamber