«Von der Arztpraxis über den Coiffeursalon bis hin zum Übersetzungsbüro: Unser Kundenstamm ist sehr divers», erklärt Online-Experte und OMA-CEO Jan Schneider im Interview mit hallowil.ch. So divers wie die Kunden sind denn auch deren Ansprüche – und damit auch die Massnahmen im Online-Marketing. «Online-Marketing ist äusserst individuell, es gibt kein Patentrezept», führt Jan Schneider aus. Doch von vorne: Was ist Online-Marketing überhaupt? Vereinfacht kann man sagen, es handle sich um «Marketing im Internet». Dazu gehört im Grunde alles, was man auch in der Offline-Welt machen kann: für ein Produkt werben, eine Dienstleistung beschreiben, eine Kundenbewertung abholen usw. Dies kann etwa mittels Suchmaschinenoptimierung (SEO), Display-Werbung, E-Mail- und Social-Media-Marketing geschehen.

Auch zum Online-Marketing gehört, dass die Massnahmen regelmässig überprüft und wo nötig angepasst werden. So bietet die OMA denn auch eine kostenlose Erstberatung an, in welcher die Strategie definiert und mit dem vorhandenen Budget abgestimmt wird, anschliessend löst man eine Art Abo auf die Dienstleistungen. «Das ist natürlich jederzeit kündbar», versichert Jan Schneider und weist gleichzeitig darauf hin, dass es sich lohnen würde, Online-Marketing über eine bestimmte Zeit zu betreiben. Den Erfolg sähe man nicht immer direkt. Die OMA AG versteht sich als «Fullservice Agentur», sie bietet also verschiedene Dienstleistungen aus einer Hand an. Wenn etwa noch keine Website vorhanden ist, so beinhaltet die entsprechende Offerte je nach Kundenwunsch auch Erstellung einer solchen. «Wenn aber beispielsweise das Budget eher klein ist, weisen wir darauf hin, dass es gute Gratis-Tools dafür gibt», so Jan Schneider.

Einmaliges Business-Netzwerk

Mit der Zusammenarbeit mit dem WPO will die OMA AG nun auch in der Region ihre Wirkung voll entfalten können: «Es ist nicht so, dass wir keine Kunden in und aus der hallowil.ch-Region haben, wir haben nur noch nicht so viele.» Jan Schneider hat die Agentur 2016 in Wil gegründet, schon ein Jahr später hatte er einen Mitarbeiter einstellen können. 2018 bestand das Team bereits aus fünf Mitarbeitenden und Schneider zügelte die Büroräume nach Wilen. Inzwischen sind elf Mitarbeitende für die OMA AG tätig und es gibt ein grosses Partnernetzwerk, auf das man zurückgreifen könne. Der Kundenstamm aber sei noch sehr von der Region Zürich und der Innerschweiz geprägt. Das habe damit zu tun, dass Jan Schneider bis zur OMA-Gründung vor allem im Raum Zürich tätig gewesen ist und auf entsprechende Netzwerke zurückgreifen konnte. Aber dieser Umstand soll sich mit der Zusammenarbeit mit dem WPO ändern: «Wir wollen uns in der Region engagieren und schätzen das WPO als einmaliges Business-Netzwerk mit viel positiver Energie.» Schneider gibt sich denn auch zuversichtlich, dass die OMA AG in der hallowil.ch-Region weitere Kunden gewinnen wird, auch weil die Agentur bisher der einzige Google-Premium-Partner der Region sei.