Nachdem am Vorabend in einer Feuerschale gegrillt worden war, entsorgte ein 20-jähriger Mann am Samstag gegen 15 Uhr in Oberbüren die vermeintlich ausgekühlte Asche in einer Grüntonne. Gegen 17 Uhr bemerkte eine Anwohnerin eine starke Rauchentwicklung sowie Flammen in der Gartenlaube und alarmierte die Feuerwehr. Ein weiterer Anwohner begann, das Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen und wurde kurze Zeit später von der Feuerwehr Region Uzwil unterstützt. An zwei Grüntonnen in der Gartenlaube entstand Sachschaden von gegen 200 Franken. Dies teilt die Kantonspolizei St. Gallen am Sonntagvormittag mit.

Ebenfalls am Samstag brach im Toggenburg ein Feuer aus. Am Vormittag um etwa 10 Uhr ist in Wattwil ein Schopf bis auf die Grundmauern abgebrannt. Der Besitzer des leerstehenden Schopfs meldete der Kantonalen Notrufzentrale, dass dieser beinahe bis auf die Grundmauern niedergebrannt sei. Die ausgerückte Feuerwehr konnte nichts mehr ausrichten. Die Brandursache ist laut Polizeiangaben noch nicht geklärt und wird von Spezialisten des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei St.Gallen untersucht. (kapo/red)

Post inside
Das war am Samstagmorgen noch ein Schopf.