Die Leistungsschau auf dem Sportplatz Schi bei der Eishalle in Niederuzwil macht Eindruck. Die Teilnehmer am Eröffnungsrundgang waren voll des Lobes über die Vielfalt der Aussteller und ihrer Angebote.

Das OK der Riga 18: Daniele Ventaglio (Präsident), Jörg Kurmann, Cora Hollenstein, Ernst Dobler, Markus Mahler und Carole Morellon.

OK ist (fast) am Ziel

Den Mitgliedern des Organisationskomitees sah man die Erleichterung an. Alles ist punktgenau zur Eröffnung fertig geworden. OK-Präsident Daniele Ventaglio richtete denn auch herzliche Dankesworte an Carole Morellon, Cora Hollenstein, Markus Mahler, Jörg Kurmann und Ernst Dobler. Ihr Einsatz war sehr gross. Daniele Ventaglio bezifferte ihn bis zu 400 Stunden pro OK-Mitglied. Jetzt gilt es, die vier Ausstellungstage erfolgreich zu gestalten. Vom abwechslungsreichen Programm her stehen die Zeichen gut.

OK-Präsident Daniele Ventaglio kündigt Regierungspräsident Fredy Fässler als Festredner an.

Patrouille Suisse als Highlight

Regierungspräsident Fredy Fässler beehrte die Riga 18 am letzten Tag seines Präsidialjahres mit seinem Besuch und überbrachte die Grüsse der Regierung. Als Vorsteher des Sicherheits- und Justizdepartementes des Kantons St. Gallen bezeichnete er den Auftritt der Patrouille Suisse am Samstagnachmittag in launigen Worten als «Luftraumüberwachung durch Kampfflieger». Er würdigte den grossen Einsatz der Organisatoren und der Aussteller. Neben der wirtschaftlichen Bedeutung der Ausstellung hob er deren gesellschaftliche Wirkung hervor.

Lobend äusserte er sich über die Sonderschau Berufsbildung. Sie zeigt rund 30 Berufsbilder auf. Dass sich viele Berufe in einem raschen Wandel befänden, verunsichere die Jugendlichen. Es sei deshalb wichtig, ihnen Perspektiven aufzuzeigen.

Christof Oswald ist Präsident der Arbeitgebervereining, welche Hauptsponsor der  Riga 18 ist.

Industrie und Gewerbe vereint

Christof Oswald ist Präsident der Arbeitgebervereinigung (AGV) der Region Uzwil. Die AGV ist Hauptsponsor der Riga 18. Christof Oswald informierte in seinem Grusswort über die Fusion von Arbeitgebervereinigung und Industrievereinigung. Die beiden Vereinigungen hätten sich zusammengeschlossen und zeigten sich an der Messe in einem völlig neuen Erscheinungsbild.

An guten Ideen fehle es in der Region nicht. Aber es brauche auch den Willen und die Risikobereitschaft, diese umzusetzen. An der Riga müsse ein aktiver Kontakt mit der Bevölkerung, den Arbeitnehmern und den Behörden gesucht und gepflegt werden.

Christof Oswald, oberster Personalchef der Firma Bühler, hob ebenfalls die Bedeutung des Berufsbildungszeltes hervor. In unserer Zeit sei es sehr schwierig aufzuzeigen, was in zehn bis zwanzig Jahren sein werde. In der Sonderschau werde trotzdem das breitgefächerte Berufslehrangebot der Region praxisbezogen gezeigt.

Der Uzwiler  Gemeindepräsident Lucas Keel wurde vom OK-Präsident für die Flexibilität bezüglich des Auftritts der Patrouille Suisse gelobt.

Was es noch zu sagen gab

Der Uzwiler Gemeindepräsident Lucas Keel baute seine Ansprache originell auf. Er hatte vorgängig aufgelistet, was er glaubte, dass seine Vorredner sagen würden. Und nachdem er das meiste abhaken konnte, beschränkte er sich auf wenige Ergänzungen. Zu den Ausführungen des OK-Präsidenten erwähnte er die (bewältigten) Schwierigkeiten mit dem Sicherheitskonzept und dem Verkehrskonzept oder dass «auf Sand habe gebaut werden müssen» bei der Überdeckung der Beach-Volleyballfelder.

Er sei gerne in Uzwil Gemeindepräsident, weil es hier sympathisch kurze Wege gebe, bekannte Lucas Keel abschliessend. Dies betreffe die örtlichen Distanzen, aber auch die Verbindung zwischen Einwohnern und Verwaltung sowie zu den Nachbargemeinden Oberuzwil und Oberbüren.

Das Messeprogramm findet sich unter www.riga18.ch. Der Eintritt ist gratis.