Auch der Kanton Thurgau teilt in einer Medieninformation vom Montag mit, dass die Quarantäneregel angepasst worden sei, nämlich: Die Quarantäne dauere neu sieben statt zehn Tage. Wer allerdings vor gestern, Montag, eine Quarantäne ausgesprochen erhalten hatte, bleibe  in Quarantäne, könne sich aber am siebten Tag durch einen negativen Test aus der Quarantäne befreien.

Hygiene- und Abstandsmassnahmen einhalten

Mit der Verkürzung der Quarantäne sollten die Auswirkungen der Quarantäne-Massnahmen auf die Gesellschaft abgemildert werden, dies war auch schon in der Mitteilung des Kantons St. Gallen zu lesen gewesen. Die Funktionsfähigkeit der Gesellschaft in vielen Bereichen solle so gewährleistet und Personalengpässe gemildert werden. Weiterhin wichtig seien die gängigen Hygiene- und Verhaltensregeln. Weiterhin heisse es also, Abstand zu halten, Masken zu tragen und mehrmals täglich richtig zu lüften. Ausserdem sei es wichtig, regelmässig gründlich die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Bei Symptomen soll man sich sofort testen lassen und zuhause bleiben.