Pünktlich um 15.40 Uhr streiften sich alle Beteiligten ihr blaues «Run for Hope»-T-Shirt über und wurden vom Moderator und Mitorganisator Oliver Friedrich über einen Livestream begrüsst. Allein in der eigenen Wohnregion unterwegs und trotzdem mit einem Gefühl der Zusammengehörigkeit verbunden zu sein, war der Grundgedanke der Spendenaktion. Jeder Schüler oder Lehrer war während 30 Minuten auf der eigenen Route im Einsatz, laufend, spazierend oder walkend.

Was vor fünf Jahren an der Kanti Sargans begonnen hatte, wurde auf den ganzen Kanton ausgeweitet. Als Mitorganisatoren des Events war auch das Sportlehrerteam der Kanti Wil engagiert. Zahlreiche Schüler und etliche Lehrpersonen aus der Äbtestadt nahmen am Lauf teil und investierten mit der 30-fränkigen Teilnahmegebühr für eine gute Sache. Auch Bildungschef Regierungsrat Stefan Kölliker aus Bronschhofen sagte die Teilnahme spontan zu. Ein Mix aus Musik, berührenden Schüleraussagen, witzigen Interviews mit den Protagonisten, sowie die Bekanntgabe der Spendensumme sorgten bis zum Schluss für emotionale Momente.

Die Spendensumme von 44'000 Franken wird gemäss Philipp Holderegger, Geschäftsführer der Caritas St. Gallen Appenzell, in den drei Regionalstellen Sargans, St.Gallen und Uznach für armutsbetroffene Menschen verwendet. Dazu gehören am Existenzminimum lebende Menschen, welche arbeiten (Working Poor) und durch die Corona Krise in grosse, finanzielle Not geraten sind. (pd/red)