Es scheint keine gute Woche zu sein auf der Autobahn A1 nahe Wil. Nach den beiden Unfällen von Montagabend (Hallowil.ch hat berichtet) geriet nur zwei Tage später einige Kilometer weiter östlich ein alter Peugeot in Brand. Und so kam es zum Zwischenfall: Um kurz nach 17.30 Uhr fuhr ein 74-jähriger Mann in Münchwilen Richtung St. Gallen auf die Autobahn und merkte schnell, dass an seinem Auto etwas nicht stimmt. Rauch stieg auf. Er stoppte seinen Wagen rund zwei Kilometer vor der Ausfahrt Uzwil auf dem Pannenstreifen. «Das Auto hat aus dem Motorraum gebrannt. Wir gehen von einem technischen Defekt aus», sagt Gian Andrea Rezzoli von der Kantonspolizei St. Gallen. Der Sicherheitsverbund Region Wil rückte mit vier Feuerwehrautos und 18 Einsatzkräften aus und brachte das Feuer schnell unter Kontrolle. Zu löschen war auch ein angrenzendes Stück Wiese, das wegen der anhaltenden Trockenheit ebenfalls in Brand geraten war. Um 19.15 Uhr konnte die Autobahn wieder vollständig freigegeben werden.

Post inside
Totalschaden: Der weisse Peugeot kann geschrottet werden.

Die Fahrspur Richtung St. Gallen war zwar zu keiner Zeit komplett gesperrt, jedoch vorübergehend nur noch einspurig befahrbar. Im Feierabendverkehr bildete sich Stau. Das Auto des 74-Jährigen mit einem Wert von noch rund 2000 Franken erlitt Totalschaden. Verletzt wurde niemand.