Es war am 19. September im Verlauf des Vormittags passiert. Ein 75-jähriger Velofahrer kam an jenem Samstag im Schwanenkreisel zu Fall und zog sich schwere Verletzungen zu, obwohl er einen Helm getragen hatte. Einige Tage später erlag er seinen Verletzungen (siehe unten).

Während diese Meldung noch in den Köpfen der Wilerinnen und Wiler herumgeistert, hat sich am Donnerstagabend schon ein nächster Unfall beim Schwanenkreisel ereignet. Kurz nach 20 Uhr ist ein 19-jähriger Fussgänger von einem Auto auf der Zürcherstrasse angefahren worden. Eine 32-jährige Frau war in den Kreisverkehr eingefahren und hatte diesen in Richtung Zürcherstrasse verlassen. Gleichzeitig überquerte der 19-Jährige den Fussgängerstreifen auf Höhe der Kreisverkehrsausfahrt. Aus bisher ungeklärten Gründen nahm die Autofahrerin den Fussgänger zu spät wahr, weshalb ihr Auto trotz eingeleiteter Bremsung mit ihm kollidierte. Der 19-Jährige wurde durch den Zusammenstoss leicht verletzt. Die Rettung brachte ihn ins Spital. Der Sachschaden am Auto beträgt rund 1000 Franken. Dies berichtet die Kantonspolizei St. Gallen am Freitagvormittag.

_______________________________________________________________________________

Velofahrer erliegt den Verletzungen (25.9.20)

Ein 75-jähriger Velofahrer stürzte am späten Samstagvormittag beim Schwanenkreisel und musste sofort mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht werden. Dies, obwohl er einen Helm getragen hat. Unmittelbar nach dem Unfall war noch so manches unklar (siehe Artikel unten). Seit Freitagnachmittag ist nun traurige Gewissheit, dass der Mann im Spital verstorben ist. Dies vermeldet die Kantonspolizei St. Gallen.

Noch immer nicht geklärt ist, wie es zu diesem schlimmen Unfall hatte kommen können. Die Kantonspolizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Sie sind gebeten, sich mit dem Polizeistützpunkt Oberbüren unter der Nummer 058 229 81 00 in Verbindung zu setzen.

_______________________________________________________________________________

So hat hallowil.ch direkt nach dem Unfall berichtet (19.9.20)

Ein Leserreporter, der am Samstagvormittag in der Nähe des Schwanenkreisels in Wil unterwegs war, berichtet der hallowil.ch-Redaktion von einem «Verkehrschaos», das die ganze Innenstadt kurz vor Mittag verstopft. Es soll zu einem schweren Unfall gekommen sein. «Denn die Polizei hat eine Stelle im Kreisel abgeschirmt und ein Zelt steht dort», so der Leserreporter. Auf Anfrage von hallowil.ch bestätigt die Kantonspolizei St. Gallen den Unfall: Ein 75-jähriger Velofahrer fuhr am Samstagvormittag kurz nach 10.30 Uhr von der Bronschhoferstrasse in Richtung Bahnhof. Beim Befahren des Kreisverkehrs im Schwanenkreisel sei er gestürzt. Beim Sturz von seinem Rennvelo habe er sich schwerverletzt. «Er wurde sofort von einem Rettungswagen ins Spital gefahren», sagt Markus Rutz, Polizeisprecher der St. Galler Kapo. Ob der Velofahrer einen Helm getragen hat, kann Rutz noch nicht sagen. «Sobald das detaillierte Unfallprotokoll vorliegt, weiss ich mehr», sagt Rutz kurz nach dem Unfall. Das Unfallopfer sei während des ganzen Polizei- und Rettungseinsatzes nicht ansprechbar gewesen. Ein anderer Leserreporter berichtet hingegen, dass das Unfallopfer einen Helm getragen hatte. «Warum ich das weiss? Ich war praktisch als Erster beim Unfallort», so der Leserreporter. 

Unfallursache? Es wird noch ermittelt

Doch wie ist es überhaupt zum Unfall gekommen? «Auch das können wir zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen», so Polizeisprecher Rutz. Entgegen der ersten Aussagen von Augenzeugen am Unfallort sollen Gerüchte entstanden sein, dass ein Auto involviert war. Es solle sich um Fahrerflucht handeln. «Aktuell können wir dies nicht bestätigen», informiert Rutz weiter. Die Spurensicherung werde es zeigen, die Polizei ermittle in alle Richtungen. «Zum jetzigen Zeitpunkt sieht es nach einem Selbstunfall aus.»

Wegen des Unfalls und für die Unfallaufnahme musste ein Teil des Schwanenkreisels gesperrt werden. «Was zu einem mittelgrossen bis grossen Verkehrschaos vor dem Mittag geführt hat», berichtet Rutz. Die Unfallstelle konnte dann kurz vor 12 Uhr komplett geräumt werden.

 
(Video: BRK News)