Die Coronavirus-Fallzahlen in der Schweiz und im Kanton St.Gallen sind sehr niedrig. Deshalb können die Besuchsregelungen in den Alters-und Pflegeheimen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen weiter gelockert werden, wie das Gesundheitsdepartement des Kantons St.Gallen in einer Mitteilung schreibt.

Mit den Lockerungen soll mehr zwischenmenschliche Nähe ermöglicht werden. Die Hygiene- und Distanzregeln bleiben trotzdem zentral, heisst es in der Mitteilung. Ab dem 30. Mai und damit auf Pfingsten lockert das Gesundheitsdepartement die Regelung bei Besuchen in Alters- und Pflegeheimen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Gemäss der neuen Regelung dürfen Besuche in allen Räumlichkeiten der Heime, das heisst auch in den Zimmern der Bewohnerinnen und Bewohner, in den Restaurationsräumen oder im Gartenbereich stattfinden.

Hygiene und Distanz bleiben zentral

 Besucherinnen und Besucher tragen weiterhin eine Hygienemaske. Die Hygiene- und Distanzregelnsind weiterhin strikt einzuhalten. Besucherinnen und Besucher müssen sich voranmelden und die Anzahl Besuchender bleibt auf zwei Personen pro Heimbewohner und Besuch beschränkt. Um im Fall einer Infektion die Nachverfolgbarkeit der Kontaktpersonen sicherstellen zu können, müssen die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher erfasstwerden.

Keine Isolation bei Neueintritten

Als weitere Lockerungsmassnahme wird auf die Isolation der neu in die Heime eintretenden Bewohnerinnen und Bewohner verzichtet. Es wird jedoch weiterhin empfohlen neueintretende Bewohnerinnen und Bewohner primär in Einzelzimmern unterzubringen. (sk)