Auf die derzeit nur noch viertplatzierten Wiler warten mit dem Leader Rio-Star Muttenz und dem jungen Team aus Lancy keine einfachen Aufgaben. Beide Mannschaften können in Bestbesetzung jeweils auf drei A20-klassierte Spieler zählen. Trotzdem bleiben der zweite Platz und die damit verbundene direkte Playoff-Halbfinal-Qualifikation weiterhin das Ziel für das Team rund um den ambitionierten Captain Elia Schmid.

Kräftemessen mit dem Titelverteidiger

Am Samstag um 15 Uhr empfängt der TTC Wil den Titelverteidiger und aktuellen Leader Rio-Star Muttenz. Die Muttenzer spielen bislang eine sehr starke Saison, sie haben in der aktuellen Saison noch keine Partie verloren und führen die NLA-Tabelle somit souverän an. Die Wiler freuen sich, das stärkste Team der Schweiz in der heimischen Sporthalle Lindenhof empfangen zu dürfen. Aufgrund der bisherigen Resultate in der aktuellen Saison geht man allerdings als Aussenseiter in dieses Spitzenspiel. Da man das letzte Heimspiel gegen Rio-Star Muttenz – das zweite Spiel im Playoff-Halbfinal im Mai des aktuellen Jahres aber mit 6:4 gewinnen konnte – werden die Wiler zwar mit grossen Respekt aber sicherlich nicht ohne Hoffnungen in dieses Spiel gehen.

Zwei Nationalliga-Heimspiele und ein Sponsoring-Rundlauf

Am Sonntag wird dann nochmals viel Tischtennis in der Sporthalle Lindenhof geboten. Um 14 Uhr empfängt das Wiler NLA-Team Lancy. Die Wiler konnten das Vorrundenspiel in Lancy mit 6:4 knapp für sich entscheiden und sind somit leicht zu favorisieren.

Gleichzeitig zum NLA-Spiel empfängt Wil 2 in der NLC Chur. Nach dem Unentschieden in der Vorrunde in Chur, ist auch hier ein enges Spiel zu erwarten. Im Anschluss an die beiden Nationalligaspiele vom Sonntag findet zudem ein Sponsoring-Rundlauf statt. (pd)