Arthur Gerber hat Thurvita sicher und erfolgreich durch anspruchsvolle Zeiten geführt – angefangen von der Gründung der Thurvita bis hin zur Covid-Krise. Persönlich musste er sich schon seit längerem auch gesundheitlichen Herausforderungen stellen. Diese wurden in den vergangenen Tagen und Wochen zu belastend. Nun sieht sich Arthur Gerber gezwungen, per sofort von seinem Amt zurückzutreten. Seine Aufgaben gehen interimistisch an den Vizepräsidenten und Stadtrat Dario Sulzer über.

Dank an einen einzigartigen Präsidenten

Seit April 2012 steht Arthur Gerber an der Spitze der Thurvita. Dem verlässlichen, umsichtigen aber auch beherzten Handeln des Präsidenten verdankt das Unternehmen in beträchtlichem Masse Erfolg und Ansehen. Der Respekt vor seinen Leistungen und vor ihm als Person ist enorm.

Nachfolgeplanung aufgegleist

Der sofortige Rücktritt von Arthur Gerber als Verwaltungsratspräsident der Thurvita kommt zwar überraschend. Aufgrund des Alters – Gerber ist 70 Jahre alt – hatte sich der Verwaltungsrat jedoch bereits mit der Regelung der Nachfolge auseinandergesetzt. Über erste Schritte wird Thurvita nach der Generalversammlung im April öffentlich informieren.

Über Thurvita

Die Thurvita AG ist eine gemeinnützige Aktiengesellschaft im Besitz der Gemeinden Wil, Niederhelfenschwil und Wilen. Bei ihrer Gründung 2013 führte Thurvita mehrere zuvor unabhängige Institutionen – Alters- und Pflegeheime und die Spitex der Region – unter ihrem Dach zusammen. Heute werden 229 stationäre Heimplätze und rund 700 ambulante Spitex-Kunden betreut. Thurvita beschäftigt 365 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist damit einer der grossen Arbeitgeber in der Region Wil.