Im modernen und mit einem praktischen Rollstuhllift ausgestatteten Reisecar begaben sich 30 Damen und Herren mit ihren Begleitpersonen frühmorgens über Wil und durch den malerischen Thurgau in den Kanton Schaffhausen. Genauer gesagt: ins malerische Weindorf Hallau. Dort gings direkt zur charmanten «Winzerstube», wo in geselliger Runde ein feines Mittagsessen eingenommen wurde. Selbstverständlich kam dabei auch der Genuss des bekannten Hallauers nicht zu kurz.

Doch es kam noch besser. Denn nach dem Mahl begab sich die fröhliche Reisegesellschaft auf eine gemütliche, anderthalbstündige «Rebenbummlerfahrt», bei der die Bewohnerinnen und Bewohner in Anhängern Platz nahmen, die von einem sehr ruhigen Traktor gezogen wurden. Die schöne, abwechslungsreiche Rundfahrt führte mit gemütlichen acht Stundenkilometern zuerst durchs Weinbaudorf Hallau, dann durch das grossartige Weinbaugebiet und vorbei an der Bergkirche St. Moritz und dem bekannten Aussichtsplatz Tacher. Weiter gings vorbei an einer Damhirschweide mit Sicht ins weite Klettgautal sowie durch die Naturlandschaften des Hallauer Bergrückens mit Sicht ins eindrückliche Schwarzwaldgebiet, bevor der erlebnisreiche Ausflug wieder beim Ausgangspunkt endete. Von dort ging es dann wieder nach Hause ins Tertianum Christa, wo alle am frühen Abend, nach einem intensiv erlebten Tag, müde, aber zufrieden wieder eintrafen.