Animationsfilm, Bilder oder Skulpturen: Der polnische Künstler Jan Janczak, der seit 1980 in Wil wohnt, bedient sich der verschiedensten Techniken. Philosophische Fragen sind die Konstante in seinem Werk. In seinem Schaffen beschäftigt er sich mit Menschen und ihren Beziehungen, ganz besonders interessiert ihn das Spannungsfeld zwischen Mann und Frau. Seine Werke haben etwas Märchenhaftes und zugleich Surreales.

Die Arbeiten von Jan Janczak geniessen internationales Renommee. Davon zeugen Ausstellungen in den USA, Kanada und Japan, aber auch in europäischen Ländern und natürlich auch in der Schweiz. Zahlreiche Werke befinden sich im öffentlichen Raum, in Museen, Kirchen oder privaten Kunstsammlungen. Zudem wurden Jan Janczak verschiedene Auszeichnungen für sein künstlerisches Schaffen verliehen. So wurden etwa seine Animationsfilme im Jahre 2014 am internationalen Festival für Animationsfilme in Szene gesetzt.

Der Künstler und die Galerie

Der Kunstmaler, Skulpteur und Filmregisseur Jan Janczak wurde 1938 in Polen geboren und lebt seit 1980 in Wil. Der Künstler und die Galerie Kunsthaus Rapp sind seit den 1990er Jahren eng verbunden. In den vergangenen Jahrzehnten wurden gemeinsam verschiedene Ausstellungen, Projekte am Bau und in öffentlichen Räumen sowie Publikationen realisiert. Mit der «Ausstellung 81+» feiert die Galerie Kunsthaus Rapp heuer den Künstler Jan Janczak und sein umfassendes und vielfältiges Werk in seinem 81. Lebensjahr.

Die Ausstellung wird am Samstag, 23. November, von 13.30 bis 17.30 Uhr, im Beisein des Künstlers eröffnet.

(pd)