Es ist der erste gemeinsame Schweizermeistertitel von den beiden jungen Frauen Adina Panza und Vera Appenzeller. Im Halbfinal und im Final bezwangen die Uzwilerinnen ihre Konkurrentinnen. Ihren ersten Schweizermeistertitel gewann die 13-jährige Jorina Jann. Sie wurde gemeinsam mit Timo Amacker (BC Schmitten) der Favoritenrolle gerecht.

Erfolgreichster Deutschschweizer Verein

Mit 14 Medaillen seien die Uzwiler der erfolgreichste Badmintonverein aus der Deutschschweiz, heisst es in einer Mitteilung seitens des Vereins. Nur die grossen Westschweizer Vereine hätten mehr bei mehr Medaillen gewinnen können. Damit zeige sich deutlich, dass Uzwil in der Nachwuchsförderung einen grossen Schritt vorwärts gemacht habe. «Die Trainingsqualität stimmt», sagt denn auch Nachwuchschefin Kathrin Germann. Die Grundlagen dazu seien in den letzten Jahren kontinuierlich geschaffen worden. Einerseits mit der Anstellung des vollamtlichen Cheftrainers Iztok Utrosa und anderseits mit Lancierung der Zusammenarbeit mit der Sportschule Wil. Dies wirke sich nun auch erfreulich auf die Leistungsbreite aus.

Insgesamt acht Uzwiler Spielerinnen und Spieler gewannen an den diesjährigen Schweizermeisterschaften eine oder mehrere Medaillen. Im Vergleich zu den Vorjahren – dort waren es bisher zwei bis drei Junioren, die für nationale Spitzenplätze gesorgt hatten. In Uzwil übernimmt eine neue Nachwuchsbewegung erfolgreich das Ruder!

Die Uzwiler Medaillengewinner

Vera Appenzeller (U17 Gold, Silber, Bronze), Adina Panza (U17 Gold, Bronze), Jorina Jann (U15 Gold, Bronze), Laura Vègh (U13 Silber, Bronze), Sanna Germann (U13 Silber), Lina Schadegg (U15 2x Bronze), Noel Tappeiner (U13 Bronze), Yaël Brunnschweiler (U13 Bronze). (pd)