«Das beliebte Freundschaftsturnier im Südtirol gilt mittlerweile als Traditionsanlass», so der Badminton Club (BC) Uzwil in einer Medienmitteilung. Der Organisator lädt dabei auserwählte Teams aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz ein. Gespielt wird in verschiedenen Kategorien. «Wir, der BC Uzwil, haben uns über die Einladung gefreut», sagt der Verein. Als amtierender NLA-Schweizermeister  habe ein Uzwiler Team in der stärksten Kategorie «Top» teilgenommen.

Dass auch internationale Badmintonprofis diesem Highlight beiwohnen, ist mittlerweile bekannt. Trotzdem verzichtete Uzwils Spielertrainer Iztok Utrosa auf seine ausländischen Spitzenspieler, heisst es in der Medienmitteilung. Er habe ausschliesslich auf «junge Eigengewächse» gesetzt. «Mit diesen Spielerinnen und Spielern trainere ich fast täglich», erklärt Utrosa kurz. Dabei lässt er durchblicken, dass diese Spieler für ihn eine wichtige Rolle in der kommenden NLA-Saison spielen werden.

«Die grossen Fortschritte der jungen Uzwiler waren auch beim diesem Teamwettkampf ersichtlich», heisst es. Am Schluss klassierte sich die Mannschaft auf dem fünften Rang. Insgesamt nahmen 16 Teams teil. (pd)