«Wir sind sehr zufrieden», sagt Cheftrainer Iztok Utrosa nach den beiden Siegen. Er ist sichtlich erleichtert. «Endlich glückte uns der Saisonstart.» Dabei spricht er die Vorjahre an, als Uzwil mehrfach, teils sogar mit Kanterniederlagen in die Meisterschaft startete. Das Trauma scheint nun überwunden zu sein. Die Uzwiler zeigten sich am letzten Wochenende in bestechender Form und fegten zwei Mitfavoriten vom Platz. Mit sechs Punkten aus den ersten zwei Spielrunden grüsst Uzwil bereits von der Tabellenspitze – punktgleich mit Yverdon.

Erstmals stand der 28-jährige Kim Bruun für Uzwil im Einsatz. Der Däne gilt als Einzelspezialist und soll sich bei den Männern als neue Nummer eins positionieren. Diese Erwartungen erfüllte der erfahrene Badmintonprofi in den Startrunden. Er gewinnt alle seine Spiele – sprich die beiden Einzelspiele und auch die beiden Doppelspiele zusammen mit Ramon Kropf. Mit einem persönlichen Satzverhältnis von 12:2 legte Kim Bruun einen starken Start in Uzwil hin.

Mit der eigenen Leistung dürfen auch Julien Scheiwiller und Ramon Kropf zufrieden sein. Sie gewinnen drei von ihren vier Spielen. Die anderen Teammitglieder mit Cheryl Seinen, Sereina Hofstetter und Nicolas A. Müller blicken auf einen ausgeglichenen Start zurück mit je gleich vielen Siegen und Niederlagen. Letztlich überzeugten die Uzwiler einmal mehr mit der starken Teamleistung. Wo der eine Federn liess, holte der andere wieder die Kohlen aus dem Feuer. Die Moral im Team stimmt.

Einen erfreulichen Saisonstart zeigte auch die zweite Mannschaft in der Nationalliga B. Gleich zwei Kantersiege resultierten gegen Argovia mit 6:2 und gegen St.Gallen mit 7:1. Auch hier stehen die Uzwiler an der Tabellenspitze.