Bei der Haltestelle Rosental werden die Perrons erhöht, was für die Fahrgäste zu einem ebenerdigen und komfortablen Einstieg führt. Zusätzlich gibt es einen neuen, separaten Bahnübergang für Fussgänger, um das Queren der Bahnanlage sowohl für Bahnkunden wie auch für Schulkinder zu erleichtern. Daniel Lenggenhager, Projektleiter bei der Frauenfeld-Wil-Bahn, sagt: «Durch die erhöhten Perrons und die neuen Unterstände wird die Haltestelle attraktiver. Der separate Bahnübergang für Fussgänger führt für Reisende und Schulkinder zu einer Verbesserung gegenüber der heutigen Situation.»

Totalsperrung während 16 Tagen
Die erste Phase der Bauarbeiten beinhaltete die Erneuerung des Perrons am Gleis 1 und ist bereits grösstenteils abgeschlossen. In der zweiten Phase wird der neue Unterstand des Per-rons am Gleis 1 erstellt und es werden beide Weichen sowie rund 320 Meter Gleiskörper er-setzt. Gleichzeitig werden am alten Bahnhofsgebäude die Fassade und das Dach erneuert. Vom 6. bis zum 21. Oktober ist der Bahnverkehr ganztags unterbrochen, vom 22. bis zum 26. Oktober jeweils am Abend. Es verkehren Bahnersatzbusse. Die Halteorte befinden sich ent-lang der Strasse und sind entsprechend gekennzeichnet. Anschliessend wird bis etwa Ende November das Perron am Gleis 2 erneuert. Während dieser Zeit ist der Bahnverkehr durch-gängig gewährleistet.

Gleichzeitig diverse Unterhaltsarbeiten
Die Frauenfeld-Wil-Bahn nutzt die Zeit der Sperrung, um weitere Bau- und Unterhaltsarbeiten zwischen Wil und Frauenfeld umzusetzen. So werden in Matzingen sowie bei den Bahnüber-gängen Juchstrasse und Froheggstrasse (bei Haltestelle Wiesengrund) Fahrbahnerneuerun-gen ausgeführt. Die Bahnübergänge sind zeitweise gesperrt, Umleitungen sind vor Ort signali-siert. Aus betrieblichen Gründen werden einige dieser Arbeiten nachts ausgeführt. Zusätzlich wird zwischen Lüdem und Frauenfeld eine Stützmauer saniert.