Der Skatepark wird aus einem Bowl-Bereich und einem Street-Teil bestehen. Der Bowl gleicht einer Schüssel, im Street-Bereich werden Elemente aus der Stadt wie Treppen oder Geländer nachgebaut. Durch die Kombination der verschiedenen Elemente entstehen unterschiedlich schwierige Hindernisse. Zusätzlich wird ein Hartplatz gebaut, der insbesondere für den Sportunterricht der Kantonsschule eine wichtige Bedeutung hat.

Überzeugendes Projekt
Der neue Skatepark wurde von der IG Funpark mit einer Petition mit über 1100 Unterschriften mitinitiiert. Die Realisierung des Skateparks ist zudem ein Legislaturziel des Stadtrats und eine Massnahme im Rahmen des Aktionsplans «Kinderfreundliche Gemeinde».

Der Bau wird unterstützt von der St. Galler Kantonalbank (SGKB). Die Interessengemeinschaft Funpark hat mit ihrem Projekt die Jury des Ideenwettbewerbs im Zusammenhang mit dem 150-Jahre-Jubiläum der SGKB überzeugt.

Grosser Einsatz von jungen Menschen
Der Vorsteher des Departements Soziales, Jugend und Alter, Stadtrat Dario Sulzer, freut sich: «Dass wir heute mit dem Neubau des Skateparks starten können, ist ein toller Erfolg für die IG Funpark und alle Rollsportbegeisterten. Das unermüdliche jahrelange Engagement der jungen Menschen hat sich ausbezahlt.»

Das Eröffnungsfest ist am 20. Oktober 2018 geplant. Das Angebot im Bergholz wächst zudem weiter. Der Kletterclub Wil realisiert mit Unterstützung der Stadt eine öffentlich zugängliche Boulderanlage.