Die Weihnachtsbeleuchtung im Geschäftszentrum Uzwil gibt es schon seit Jahrzehnten. Die Vereinigung der Zentrumsgeschäfte hatte sie mit dem Erlös aus dem Herbstmarkt finanziert. Dass die Bevölkerung zum offiziellen Einschalten auf den Platz vor der Migros eingeladen wird, ist auch schon fast traditionell. Zum sechsten Mal wurde der Anlass am 1. Adventssonntag durchgeführt, mit wachsendem Publikumsinteresse.Mit dem Lied vom Santa Claus, der in die Stadt kommt, machten die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse von Lehrer Christof Peter aus dem Kirchstrasse-Schulhaus in Niederuzwil den Auftakt zur kurzen Feier. Christof Peter hat den Anlass bereits zum vierten Mal mit einer Schulklasse umrahmt. Zu Beginn verteilten die Schüler Kerzen, welche den Platz im Dunkeln mit warmem Licht erhellten.

Das Licht weitergeben
Gemeindepräsident Lucas Keel richtete auch in diesem Jahr in einer kurzen Ansprache besinnliche Gedanken zum Beginn der Vorweihnachtszeit an die Versammelten. Als Ausgangspunkt führte er verschiedene Lichter an. Das aggressive Licht einer Zahnarztlampe, das romantische Licht eines Sonnenuntergangs, das gleissende Licht eines Schweissbrenners und das sich verdunkelnde Licht einer Sonnenfinsternis. Licht nähmen wir in verschiedenen Situationen wahr und sei immer mit Emotionen verbunden.

Das Licht der Uzwiler Weihnachtsbeleuchtung möge schöne weihnachtliche Gefühle wecken, wünschte der Gemeindepräsident, und die Menschen möchten ihr inneres Licht weitergeben.

Erfreulicher Publikumsaufmarsch
Martin Keller, Präsident der Vereinigung der Zentrumsgeschäfte, begrüsste zum Anlass und gab seiner Freude über den von Mal zu Mal gestiegenen Publikumsaufmarsch Ausdruck. Er bedankte sich beim Schülerchor und beim Gemeindepräsidenten. Besonders erwähnte er auch das Hotel Uzwil, das wieder mit einem Stand auf dem Platz präsent war. Die offerierten Köstlichkeiten, Suppe, Punsch und Glühwein, wurden von den Besuchern geschätzt. Es war zwar weder winterlich verschneit, noch sibirisch kalt. Die Temperatur lag aber nicht wesentlich über dem Gefrierpunkt.

Zweitägiger Weihnachtsmarkt
Wie üblich wies Martin Keller auf den Weihnachtsmarkt im Zentrum hin. War der Markt bisher auf einen Sonntag beschränkt, so findet er in diesem Jahr an zwei Tagen statt. Der Weihnachtsmarkt wird am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Dezember durchgeführt.