Eine Gruppe Jugendlicher spielte bei der Kirche St. Gallus Verstecken. Ein 13-jähriger Junge wählte dafür eine kleine Grünfläche beim Fussweg als Versteck, das sich ausserhalb des Geländers befand. Als er von seinen Freunden entdeckt wurde, wollte er über das Geländer steigen. Dabei machte er einen Fehltritt und stürzte mehrere Meter in das angrenzende Tobel, wo er verletzt liegen blieb. Aufgrund des unwegsamen Geländes wurde die Feuerwehr aufgeboten, um den Rettungskräften den Zugang zum Verletzten zu ermöglichen. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Junge von der Rega mit der Winde geborgen und ins Spital geflogen. Dies teilte die Kantonspolizei St. Gallen am Dienstagvormittag mit. (kapo/red)

Post inside
Auch ein Rega-Einsatz war nötig.