Die Lindenstrasse im Zentrum von Uzwil erhält ein neues Gesicht. Mit dem Umbruch des Benninger-Areals wird die Ergänzung des Zentrumsgebietes Tatsache. «Die Abbrucharbeiten im Areal laufen und beseitigen Stück für Stück Uzwiler Industriegeschichte», schreibt Gemeindepräsident Lucas Keel in der aktuellsten Ausgabe des «Uzwiler Blattes».

Flächen für Detailhandel, Restaurant, Dienstleistungen und Büros sowie 70 Wohnungen statt Industrie – das soll das neue Brenninger-Areal sein. Bis es so weit sei, müsse eifrig gebaut werden, wie die Gemeinde im aktuellen Gemeindeblatt informiert. «Wenn dann alles steht und eröffnet ist, lösen sich vermutlich auch verschiedene Herausforderungen, die das Zentrum durch die Bauphase begleiten werden», heisst es in einer Mitteilung. Da wären beispielsweise die Parkmöglichkeiten. Nach der Fertigstellung der neuen Überbauung soll eine neue Tiefgarage mit einer grossen Anzahl Parkplätzen zur Verfügung stehen. Vorerst werden aber Parkplätze verschwinden. Denn: Das Bauvorhaben für die Zentrumsentwicklung erstreckt sich auch auf den heutigen Parkplatz an der Lindenstrasse. «Ab Ende Juni steht dieser nicht mehr zur Verfügung», heisst es in der Mitteilung des «Uzwiler Blattes». Für die Nutzer des Gemeindehaues – und ausschliesslich für sie – schafft die Gemeinde auf denselben Zeitpunkt provisorisch Ersatz. Gleich gegenüber des Gemeindehauses.

Parkplätze werden verschwinden

Auf dem Parkplatz an der Lindenstrasse steht heute eine Wertstoff-Sammelstelle. Auch sie soll Ende Juni verschwinden. «Ab dann müssen anderen Sammelstellen – etwa beim Coop oder beim Marktplatz in Niederuzwil – genutzt werden. Voraussichtlich stehe ab Herbsteine eine neue, sauber eingerichtete und videoüberwachte Unteruranlage im Bereich des Bahnhofs für die Wertstoffsammlung zur Verfügung. (pd)

____________________________________________________________________________________________

Mitte Mai lag die Baubewilligung für die geplante Überbauung Birkenhof mitten in Uzwil vor. «hallowil.ch» berichtete damals über die Details:

Der heutige Migros-Standort an der Neudorfstrasse in Uzwil ist über 40 Jahre alt und entspricht den aktuellen Anforderungen nicht mehr. Daher hat die Genossenschaft Optimierungsmöglichkeiten am bestehenden Standort geprüft. Da sich dort keine zufriedenstellende Lösung realisieren lässt, hat sich das Unternehmen entschlossen, als Mieterin in die Überbauung Birkenhof der Benninger Immobilien AG an der Lindenstrasse einzuziehen.

Neben dem Supermarkt wird es einen M-Electronics, ein Migros-Restaurant samt Sitzplätzen auf einer Terrasse und ein M-Fit-Fitnesscenter im ersten und zweiten Obergeschoss der Überbauung geben. In diesem Fitnessraum wird auch ein kostenloser Kinderhort eingerichtet. Zudem entstehen zusätzlich 600 Quadratmeter Fläche für weitere Geschäfte. Auch 180 Tiefgaragenparkplätze sowie Veloabstellplätze direkt beim Eingang und die in unmittelbarer Nähe gelegene Bushaltestelle gehören zum Projekt. 


Birkenhof ist teurer als der Sportpark Bergholz

Die Migros Uzwil wird somit Teil des Grossprojekts Birkenhof. Um den erhöht gelegenen Hofgarten gruppieren sich vier Wohnhäuser und ein Kopfbau mit 70 Wohnungen mit 2,5 bis 4,5 Zimmern sowie jeweils zwei Balkonen oder eigener Gartenterrasse. An zentrale Lage in der Kernzone sind auch Praxen oder Kanzleien vorstellbar. Die Vermietung startet ab Sommer dieses Jahres.

Die Benninger Immobilien AG hat am vergangenen Freitag die Bewilligung für das Bauprojekt erhalten. Das Investitionsvolumen beträgt rund 75 Millionen Franken. Das sind 15 Millionen mehr als der Sportpark Bergholz in Wil gekostet hat. Die detaillierte Terminplanung für den Neubau wird aktuell erarbeitet. Wann der Umzug der Migros erfolgt, steht noch nicht fest. Dafür ist schon klar, dass der bestehende Standort der Migros Ostschweiz mit dem Umzug geschlossen wird. (pd/sdu)