«Fussball, Fitness und Geniesser-Ferien». Das gibt Julian Ferrante an, wenn er gefragt wird, was er im Leben so mag. Und er mag seinen Beruf als Kaufmann im Bereich Hotel-Gastro-Tourismus. Im «Hirschen» von Wildhaus hat er seine Lehre absolviert – und wie. An der mündlichen Berufskunde-Prüfung überzeugte er den Berufsverband und gelangte so an die Nomination für die so genannten World Skills. Im anschliessenden Bewerbungsprozess hat er sich gegen alle Nominierten durchgesetzt.

Und genau das will der Bronschhofer nun ein weiteres Mal tun: nämlich Ende August im russischen Kasan an den Berufsweltmeisterschaften. Angesprochen auf seine Erwartungen an den World Skills lässt sich Ferrante wie folgt zitieren: «Ich freue mich auf eine erfahrungsreiche Zeit und fokussiere meine Bestleistung mit Ziel Platz 1.» Nichts weniger als die Goldmedaille soll es also sein. Als Prüfungsaufgabe wird der Hotel-Fachmann ein Rollenspiel mit einer Rundum-Betreuung eines Gastes absolvieren. Dabei wird der Gast nicht immer der einfachste sein und es kommt zu Konflikt-Situationen, die gelöst werden müssen.

Er will den Gästen Erlebnisse kreieren

Doch wie ist Ferrante zu seinem Beruf gekommen? «Eines Abends während den Sommerferien, als meine Familie einen Spaziergang am See in Lugano machte, kamen wir an einem Hotel vorbei. Man konnte von draussen ins Innere sehen. Und zwar direkt an die Hotel Reception. Ich war von diesem Eindruck so begeistert, sodass ich meinen Berufswunsch so festgelegt habe», sagt Ferrante. Ihm gefällt die Möglichkeit, Gästen ein Lächeln zu schenken. Zudem habe man die Möglichkeit, auch im Ausland zu arbeiten und sich mit Menschen aus der ganzen Welt auszutauschen. «Egal, ob Business- oder Feriengäste: Ich kreiere ihnen Erlebnisse», sagt der Bronschhofer.

Die Region Wil wird auch noch anderweitig in Kasan vertreten sein. Zum Beispiel durch den Gossauer Druck-Technologen Dario Colucci, der seine Lehre bei der Galledia AG gemacht hat und noch heute beim im Flawil domizilierten Unternehmen arbeitet. Er wird an einer Computersimulation der Druckmaschine komplexe Probleme zu lösen haben, Wartungsarbeiten durchführen und eine Farbe nach Farbmuster mischen sowie andrucken. Auch er gibt das Ziel offensiv vor: «Natürlich erwarte ich, dass ich eine Medaille schaffe», sagt Colucci.

«In kleinen Schritten denken»

Einmal mehr an den World Skills dabei ist auch Tobias Hugentobler, der die gleichnamige Schreinerei in Hittingen bei Braunau führt und diesen Frühling einen Showroom in Wil eröffnet hat. Nachdem er im Jahr 2001 an den Berufsweltmeisterschaften in Seoul Silber gewonnen hatte, engagiert er sich seit 2015 am alle zwei Jahre stattfindenden Anlass als Experte. Bei der bis dato letzten Aufführung hat der heute 40-Jährige seinen «Schützling» Sven Bürki zu einer Goldmedaille geführt. «Für den Erfolg muss man mehr Einsatz leisten als der Durchschnitt, in kleinen Schritten denken und immer wieder ein neues Ziel verfolgen», sagt Hugentobler.

Die Berufsweltmeisterschaften 2019 in Kasan beginnen am 22. August mit der Eröffnungsfeier und dauern bis zum 27. August. hallowil.ch wird darüber berichten.

Sie vertreten die Region Wil an den World Skills: