Vom 11. bis 13. Juni absolvierte die 20-jährige Sina Raimann am Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrum (GBS) in St. Gallen die theoretische Abschlussprüfung. Sie umfasste Allgemeinbildung, Berufskunde, Gestaltung und Mathematik. Im praktischen Teil im Lehrbetrieb, der anderthalb Tage dauerte, bewertete ein neutraler Experte ihre Leistung. Geprüft wurden Arbeiten in den Bereichen Bäckerei, Konditorei und Konfiserie. Alle Erzeugnisse mussten von Grund auf vorbereitet und hergestellt werden. Sina ging ruhig und konzentriert ans Werk. Ihr Einsatz war von Erfolg gekrönt, erreichte sie doch in der LAP die ausgezeichnete Note 5,4. Damit erzielte sie das beste Resultat im ganzen Kanton.

Zufrieden mit Berufsentscheid

Sina Raimann wuchs in thurgauischen Schönholzerswilen auf und absolvierte dort die Grundschule. Sie wohnt noch immer in ihrem Elternhaus. Schon in der Kinder- und Jugendzeit habe sie gerne gekocht und gebacken, beantwortet sie die Fragen des Reporters. So reifte bei ihr der Entschluss, eine Bäckerlehre zu machen. Sie bekam bei Bäckermeister Bernhard Näf in Zuckenriet eine Lehrstelle. Neben ihr lernen noch zwei weitere junge Frauen den gleichen Beruf. Der erfahrene Lehrmeister ist im Kanton auch Prüfungsexperte. Er konnte schon zahlreiche Lehrtöchter, Burschen sind heute eher selten, zu einem erfolgreichen Lehrabschluss. “Am Beruf gefällt mir die Vielseitigkeit und das kleine Team. Das Frühaufstehen um halb vier Uhr macht mir nichts aus und der Weg zur Arbeit ist auch nicht allzu lang”, sagt sie. Beschäftigt sei sie je zur Hälfte mit Backwaren und Konditoreiprodukten.

Seit über 130 Jahren in Familienbesitz

Ein Kaufvertrag von 1886 bestätigt, dass der Thurgauer Alois Näf die Liegenschaft Kreuz mit Landwirtschaft, Bäckerei und Gasthaus erwarb. Nach 32 Jahren übergab er die Liegenschaft seinem Sohn Ernst, der früh starb und in seiner umtriebigen Gattin Hulda und Sohn Ernst die Nachfolger fand. Bernhard Näf führt nun den Bäckereibetrieb in vierter Generation seit 30 Jahren. Nachdem er zusammen mit seiner Gattin Ursula 2011 den Anbau eines neuen Dorfladens an das ehemalige Restaurant Kreuz realisierte, kann er seiner Kundschaft alle Produkte des täglichen Bedarfs anbieten. Damit ist das Einkaufszentrum ein wichtiges Glied in der Grundversorgung und erhöht die Attraktivität des Dorfes Zuckenriet. So können durch die Symbiose Bäckerei und Detailhandel beide Zweige profitieren.