Der Bettenauer Weiher ist seit Frühsommer 2018 im Besitz der Gemeinde Oberuzwil. Das äusserst beliebte Naherholungsgebiet bleibt damit langfristig für die Öffentlichkeit erhalten. Zu jeder Jahreszeit, so die Information auf der Webseite von Oberuzwil, lade der Bettenauer Weiher zu gemütlichen Spazierrunden in der Natur ein. Doch der zugefrorene Weiher lädt auch zur „Überquerung“ ein.  So fragte ein User in der Facebook-Gruppe „Du bisch vo Oberuzwil wenn“ vor zwei Tagen, wer den eigentlich die Eisbeschaffenheit prüfe und den Weiher zum Schlittschuhlaufen freigebe. 

Sofort gingen Antworten auf seine Frage ein, die aber eher spekulativer Natur waren: So meinte jemand, dass überhaupt niemand schaue, weil man keine Aufsicht stellen wolle. Andere meinten, das Betreten sei so oder so zu gefährlich und jemand schrieb, dass er er vor vier Jahren auf dem Eis war, obschon das Eis offiziell gesperrt war. 

Oberuzwiler Bauverwalterin Nadine Scheiwiller sorgt gegenüber hallowil.ch für Klarheit: "Die Zuständigkeit für die Eisfreigabe liegt ganz klar bei der Gemeinde.“ Zurzeit sei die Eisschicht aber viel zu wenig dick und bis zu einer Freigabe könne es noch Wochen dauern, meint sie. Vorausgesetzt natürlich, dass die Temperaturen auch konstant unter dem Gefrierpunkt bleiben. 

Das letzte Mal, als die Eisfläche für Schlittschuhläufer und Spaziergänger freigeben worden sei, war im Jahr 2006. 2009 stand man kurz davor, doch ein Wetterumschwung habe die Eisfreigabe letztendlich doch verhindert, meint Scheiwiller. 

„Zurzeit erinnern Schilder und Absperrbänder, dass es verboten ist, die Eisfläche zu betreten“, sagt Scheiwiller und mahnt: „Das Betreten der Eisfläche erfolgt nicht etwa auf „eigene Gefahr“ sondern es ist verboten und kann mit einer Busse bestraft werden."