Das durch die Corona-Krise behördlich verfügte Veranstaltungsverbot hat sowohl die Gastronomie als auch die lokalen Brauereien hart getroffen. Aus diesem Grund haben der Kulturbahnhof Gare de Lion und die Barfuss Brauerei eine gemeinsame Solidaritätsaktion lanciert. Vom Verkauf eines Sixpacks Gare de Lion «Jubiläums-Pale Ale», gehen 15 Franken an den Kulturverein und 15 Franken an die Brauerei. Das Bier ist also doppelt so teuer wie gewohnt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer freiwilligen Spende mehr einzuzahlen und dies im Kommentar zu vermerken. Und siehe da: Die Aktion hat sofort eingeschlagen. Innert drei Tagen war der Sud restlos ausverkauft, vermeldet der Gare de Lion am Montag.

«Natürlich waren wir darauf gefasst, dass es einige Bestellungen gibt. Dass dann aber innert kürzester Zeit über 100 Sixpacks ausgeliefert werden müssen, hat uns beinahe an unsere Kapazitätsgrenzen gebracht. Und das meinen wir im positiven Sinn», sagt Karin Patton von der Barfuss Brauerei. Bereits ist Nachschub in Produktion. Ende Juni wird die Auslieferung an jene Personen beginnen, welche bereits bestellt haben, aber noch auf ihr Bier warten.

Bier und Geld fliesst

Anaïs Niedermann, Verantwortliche für Finanzen und Personal im Gare de Lion, sagt: «Diese wertvolle Hilfe kommt für uns zum richtigen Zeitpunkt. Dass es so viele Menschen gibt, welche die Arbeit unseres Vereines für das kulturelle Leben in der Region Wil wertschätzen, motiviert uns enorm.» Sie durfte unlängst einen ersten symbolischen Scheck in der Höhe von 2200 Franken entgegennehmen. (pd/red)