Seit der Einführung der Einheitsgemeinde am 1. Januar 2009 haben sich die Rolle und die Aufgaben des Schulrats deutlich gewandelt. Für die strategische Führung im finanziellen und schulrechtlichen Bereich ist nach übergeordnetem Recht der Gemeinderat zuständig. Die operative Führung der Schule haben die Schulleitungen übernommen. Die Führungsstruktur unserer Schule mit einem vom Volk gewählten Schulrat ist deshalb nicht mehr zeitgemäss.

Verschiedene Führungsmodelle geprüft

Der Schulrat hat sich ein erstes Mal in der Legislaturperiode 2013–2016 mit dem Thema einer neuen Schulführungsstruktur befasst. Damals beantragte er dem Gemeinderat, das bisherige Modell mit einem vom Volk gewählten Schulrat vorerst weiterzuführen. Der Gemeinderat stimmte diesem Antrag zu, beauftragte den Schulrat aber gleichzeitig, die Struktur der Schulführung im Laufe der Legislaturperiode 2017–2020 erneut zu thematisieren und im Hinblick auf die Legislaturperiode 2025–2028 bei Bedarf ein neues Führungsmodell vorzuschlagen. Nach Prüfung verschiedener Modelle kam der Schulrat zum Schluss, dass eine vom Gemeinderat eingesetzte Bildungskommission für die Gemeinde Flawil am besten geeignet ist. Der Gemeinderat hat sich der Beurteilung des Schulrats angeschlossen, heisst es im aktuellen Mitteilungsblatt. 

Einbezug der Bevölkerung

Im Rahmen eines ausführlichen Vernehmlassungsberichts wurde die Bürgerschaft im Frühling 2021 eingeladen, sich zur künftigen Führungsstruktur der Schule Flawil zu äussern. Die Möglichkeit, sich an der Vernehmlassung zu beteiligen, wurde von den Vereinen, Parteien und Verbänden sowie von der Bevölkerung genutzt. Eine Mehrheit der Vernehmlassungsteilnehmenden sprach sich dafür aus, dass die Führungsstruktur der Schule Flawil den veränderten Gegebenheiten angepasst wird. Wie dies geschehen soll, darüber herrschte allerdings keine Einigkeit. Eine Mehrheit unterstützte die vorgeschlagene Lösung mit einer Bildungskommission. Aufgrund der Rückmeldungen nahmen Gemeinderat und Schulrat nochmals verschiedene Anpassungen im vorgeschlagenen Führungsmodell vor.

Fachpersonen für die Bildungskommission

Beim geplanten Führungsmodell ist anstelle eines vom Volk gewählten Schulrats eine vom Gemeinderat bestellte Bildungskommission für die strategische Führung der Schule verantwortlich. Sie ist mit zwei Mitgliedern des Gemeinderats (inklusive Schulpräsidentin oder Schulpräsident) und mit drei weiteren Fachpersonen besetzt, wobei zwei dieser drei Fachpersonen Wohnsitz in Flawil haben müssen. Gemeinderat und Schulrat sind überzeugt, dass eine mehrheitlich aus Fachpersonen zusammengesetzte Bildungskommission die künftigen Herausforderungen der Schule am erfolgreichsten bewältigen kann, heisst es weiter. Zudem kann der zunehmenden Professionalisierung der Schule Rechnung getragen werden, indem Fachpersonen zum Beispiel aus den Bereichen Familie, Informatik, Pädagogik, Medizin, Bau oder Recht in der Bildungskommission Einsitz nehmen. Die Zusammensetzung «zwei plus drei» entspricht auch den Rückmeldungen im Rahmen der Vernehmlassung.

Weitere Mitglieder mit beratender Stimme

Ergänzt wird die Bildungskommission mit je einer Vertretung der Lehrerschaft und der Schulleitungskonferenz sowie der Leiterin oder dem Leiter der Schulverwaltung. Diese drei Personen sind nicht stimmberechtigt. Punktuell können weitere Fachpersonen mit beratender Stimme beigezogen werden. Die Bildungskommission kann somit bewusster mit Personen zusammengesetzt werden, die ergänzende, komplementäre Fähigkeiten aufweisen, sei es pädagogischer, organisatorischer, juristischer oder finanzieller Natur. Dies erhöht die Effizienz der Kommission insgesamt. Mit einer Volkswahl kann diese Fachlichkeit höchstens zufällig erreicht werden.

Aufgaben der Bildungskommission

Die Bildungskommission wird, wie heute der Schulrat, die Schulen und schulischen Institutionen nach den Vorschriften der kantonalen Gesetzgebung über das Schulwesen, des Gemeindegesetzes sowie der Gemeindeordnung führen. Sie muss dafür sorgen, dass die Schulen und schulischen Institutionen ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag zeitgemäss erfüllen können. Sie wird die Entwicklung in der Gesellschaft und im Bildungswesen aufmerksam verfolgen und sie ist verantwortlich für die Schulqualität und Schulentwicklung. Die operative Führung wird noch stärker bei den Schulleitungen beziehungsweise bei der Schulleitungskonferenz liegen, damit die Bildungskommission vermehrt Handlungsspielraum für ihre strategischen Aufgaben gewinnt.

Finanzielles

Die neue Führungsstruktur wird im Vergleich zum heutigen Schulrat in der Tendenz kostenneutral sein. Heute stehen für die Entschädigung des Schulrats (exklusive Präsidium) 45'000 Franken zur Verfügung. Die Mitglieder der Bildungskommission, ohne die Schulpräsidentin oder den Schulpräsidenten, sollen analog der Mitglieder des Verwaltungsrates der Technischen Betriebe Flawil eine jährliche Grundentschädigung von 8000 Franken erhalten. Bei vier zu entschädigenden Mitgliedern verbleiben somit 13'000 Franken, um damit die zusätzlichen Aufgaben der Schulleitungen zu entlöhnen.

Antrag an der Bürgerversammlung

Das neue Führungsmodell erfordert eine Anpassung der Gemeindeordnung. Deshalb unterbreitet der Gemeinderat den III. Nachtrag zur Gemeindeordnung der Bürgerversammlung vom 29. November 2022 und beantragt, diesem zuzustimmen. Für Gemeinderat und Schulrat ist klar, dass die heutige Schulführung nicht mehr in die Organisationsstruktur der Gemeinde Flawil passt und deshalb den veränderten Umständen angepasst werden soll. Eine vom Gemeinderat bestellte Bildungskommission mit Mitgliedern des Gemeinderats, mit aus der Bevölkerung berufenen Personen der Gemeinde Flawil sowie Vertretungen aus Lehrerschaft, Schulleitung und Schulverwaltung bilden aus Sicht von Gemeinderat und Schulrat die optimale Form der künftigen Schulführung. Beide Räte sind davon überzeugt, dass auch mit der neuen Führungsstruktur die Verbindung zwischen Schule und Bevölkerung gewahrt werden kann.