Eigentlich wollte Landwirt Peter Helfenberger, der einen landwirtschaftlichen Betrieb in Almensberg besitzt, ein Kussbänkli konstruieren und herstellen. Aber sein Kollege Sepp Sennhauser war schneller und hatte ein solches unterhalb des Wiler Weilers Gampen – entlang des Weges rund um Wil – aufgestellt. «Weil uns die aktuelle Corona-Krise dazu zwingt, auf Distanz zu anderen Menschen zu gehen und mit Küssen grad nichts ist, musste unbedingt ein Corona-Bänkli her, auf dem die Leute zwei Meter Abstand haben», erzählt Peter Helfenberger. Und zwar an einem ganz besonderen Plätzchen: Wenige 100 Meter von seinem Bauernhof entfernt und praktisch auf dem Höhepunkt des 32,5 Kilometer langen Weges rund um die Stadt Wil. «Wenn das Wetter mitspielt, kann man auf diesem Bänkli ein wundervolles Bergpanorama geniessen», sagt Helfenberger.

Die Idee mit einem Corona-Bänkli ist Helfenberger nicht nur wegen der Epidemie in den Sinn gekommen. Nachdem Sturm Sabine im Februar in der ganzen Schweiz gewütet hatte und auch in der Natur seine Spuren hinterlassen hatte, musste das geschädigte Waldholz möglichst schnell zu Brennholz verarbeitet sowie aus dem Wald geführt werden. «Wegen dem Borkenkäfer», sagt der Landwirt. Diese Käfer sind dafür bekannt, dass sie sich unter der Borke oder im Holz von Bäumen in selbstgebohrten Gängen fortpflanzen und damit grosse Schäden anrichten. «Beim Holzspalten brauchten ein guter Freund und ich etwas Abwechslung», erklärt Helfenberger, «also bauten wir ein Bänkli, statt wie die Wilden das ganze Holz zu spalten».

Im Video: So unterhält es sich auf dem Corona-Bänkli

 
Video: Mykhailo Zinchenko

Ein Bänkli für die Allgemeinheit

Nach acht Stunden war das Werk vollbracht und das Bänkli aus Rottannen-Holz inklusive Abstands-Signalisierung gefertigt. Fast. «Wir wollten es auch unbedingt lackieren», erklärt der Landwirt und vierfache Vater, «damit es wärmer und einladender wirkt». Ausserdem lag es den beiden Herren am Herzen, etwas für die Allgemeinheit zu machen. «Gerade in diesen schwierigen Zeiten», wie Helfenberger sagt. Der Landwirt begegnet vielen Wanderern, Joggern und Velofahrern, die das Corona-Bänkli zum Schmunzeln bringt oder zum Verweilen anregt.

Das Corona-Bänkli soll auch nach der Corona-Krise bestehen bleiben und an diese ausserordentliche Zeit erinnern». Deshalb hat Helfenberger auch das Baujahr der Sitzbank verewigt. Denn er geht davon aus, dass das Coronavirus und der schweizweite Lockdown in die Geschichtsbücher eingetragen werden – und die Abstandsregeln noch eine Weile gelten.

Post inside
Das Corona-Bänkli ist nahe der Ortsgrenzen zu Wuppenau und Braunau am Weg rund um Wil zu finden.