In den letzten Tagen besuchte eine Delegation aus Mitgliedern von genossenschaftlich organisierten Bankverbänden Brasiliens die Schweiz. Im Rahmen eines zehntägigen Workshops erhielten diese unter anderem an der Universität Luzern sowie bei Raiffeisen Schweiz Einblicke in diverse Besonderheiten, Errungenschaften und Schwierigkeiten genossenschaftlich organisierter, nationaler Unternehmen. An einem Vormittag erfuhren die Teilnehmenden vor Ort in Niederuzwil vieles über das Geschäftsmodell einer lokalen Raiffeisenbank, deren operative Themen sowie strategische Stossrichtungen. Zwei Dolmetscher übersetzten dabei die Ausführungen des Verwaltungsratspräsidenten der Raiffeisenbank Regio Uzwil, Christof Oswald und des Vorsitzenden der Bankleitung, Aldo Kopp ins Portugiesische.

Einsatz für genossenschaftliches Modell in Brasilien
Die Organisation SESCOOP, welcher die Teilnehmenden angehören, setzt sich in Brasilien für eine integrierte und nachhaltige Entwicklung von Genossenschaften ein und bieten diesen Dienstleistungen in den Bereichen Berufsausbildung, Beratung, kulturelle und soziale Aktivitäten an. Sie fördert und überwacht Genossenschaften, wahrt deren Vielfalt, trägt zur Wettbewerbsfähigkeit bei und verbessert somit die Lebensqualität der Genossenschaften, derer Arbeitnehmer und Familienangehörigen.