Ruth Niedermann, Gründungs- und Ehrenpräsidentin des Naturschutzvereins Niederhelfenschwil-Zuzwil, besitzt bei ihrem Wohnhaus ein grosses Biotop. Sie machte sich zu ihrem Geburtstag gleich selber ein Geschenk.Bereits vor 35 Jahren erstellten der inzwischen verstorbene Malermeister Guido Niedermann und seine Gattin Ruth auf ihrem Grundstück an der Schlossstrasse eine umfangreiche Biotop-Anlage.

Zahlreiche Kleintiere, Insekten und Vögel bevölkerten das naturnahe Biotop. Zur Laichzeit melden sich jeweils lautstark die Frösche im Teich. Inzwischen sind die Bäume und Sträucher gewachsen und schirmen die Anlage gegen die Strasse ab. Wer jedoch das Glück hat, bei einem Besuch ins Grundstück eintreten zu können, staunt ob der Vielfalt von Tieren und Pflanzen.

Holzbrücke morsch
Inzwischen sind schon mehr als drei Jahrzehnte vergangen. Das erste Holzbrücklein über ein Bächlein zum zweiten Teich wurde baufällig und liess ein Betreten nicht mehr zu. So entschied sich Ruth Niedermann, beim einheimischen Schlosser Alf Suter, der in der alten Schreinerei eine Werkstatt hat, einen Ersatz in Auftrag zu geben.

Der vielseitige Handwerker erstellte aus stabilem Stahlprofil eine leicht gebogene Konstruktion, auf die er Trittbretter aus Lärchen-Holz montierte. Die rund 300 Kilogramm schwere Brücke wurde mit einem Auto-Kran auf das Fundament gesetzt. Die Lieferung erfolgte genau am Geburtstag der Bestellerin. Das ergab einen guten Grund, mit Ruth Niedermann auf eine glückliche Zukunft anzustossen.

Mit Natur verbunden
Ruth und Guido Niedermann lebten schon immer in Verbundenheit mit der Natur, er als leidenschaftlicher Jäger, sie als Naturschützerin und Vogelfreundin. So war es naheliegend, dass sie die Initianten eines Natur- und Vogelschutzvereins waren. Sie fanden in der Wohngemeinde und in Zuzwil zahlreiche Gleichgesinnte.

An der Gründungsversammlung im Juli 1995 wurde Ruth Niedermann zur ersten Präsidentin gewählt. In der Folge übte sie dieses Amt mit viel Herzblut und Elan bis 2013 aus. Sie konnte mit ihrem grossen Wissen und ihrem Einsatz die Mitglieder für zahlreiche Aktionen zugunsten der Natur motivieren und begeistern.